Neue Feuerwache wächst heran

Die Bauarbeiten gehen gut voran. Der Rohbau des ersten Teils steht schon fast. 2020 soll die Halle fertig sein.

Monheim. Oben fehlt noch ein Treppenteil. Einen Deckenabschluss müssen die Arbeiter auch noch einschalen und vergießen. Feuerwehrchef Hartmut Baur steht im Innenhof der Wache und guckt auf die Baustelle für den Neubau. Er ist zufrieden. Auf der Baustelle geht es voran. Der Rohbau ist fast fertig. „Die Bauabnahme für den Rohbau steht kurz bevor“, sagt er. Dann starten die Gewerke mit dem Innenausbau.

Seit Ende vorigen Jahres wird an der Oranienburger Straße gebaut. Einer Kölner Baufirma, die zum Schweizer Implenia-Konzern gehört, erstellt in Monheim für 19,5 Millionen Euro schlüsselfertig und in zwei Bauabschnitten eine neue Feuer- und Rettungswache. In den ersten Wochen und Monaten liefen Vorbereitungen und Erdarbeiten. Seit April hat sich sehbar viel getan. Mit dem Rohbau ging es schnell. Das liegt auch daran, dass das Gebäude aus großen Fertigteilen besteht, die vor Ort nur noch mit Beton vergossen werden müssen, erklärt Baur.

In wenigen Tagen startet der Bau eines Zwischenstückes. Auf der Fläche im Osten des Grundstücks beginnt dann der Bau für einen Teil, in dem eine Werkstatt und ein Lager für Sandsäcke, Geräte für Gefahreneinsätze, Atemschutzmasken und Co untergebracht werden sollen. Ein Hallenabschnitt der alten Wache wurde dafür schon abgerissen. Auch Container, die die Feuerwehr hier stehen hatte, sind schon weg. Bis zum Frühjahr soll der erste Abschnitt der Wache fertig sein. Zum Sommer, sagt Baur, stehe nach der aktuellen Planung der Umzug an. Danach kann der in die Jahre gekommene Altbau abgerissen werden und der zweite Bauabschnitt beginnen. Im Herbst 2020 soll die neue Wache komplett fertig sein — endlich.

Die alte Wache war längst zu klein geworden für das Team der Monheimer Feuerwehr. Die alte Wache war 1981 in Betrieb genommen worden, seitdem hat sich das Personal mehr als verdoppelt. Die neue Wache wird etwa 3,5-mal so groß werden wie die alte. Der Feuerwehrchef hofft, dass das Gebäude die Feuerwehr attraktiver macht. Die Freiwillige Feuerwehr sucht Verstärkung und wirbt bei Youtube mit einem Imagefilm.

In der fertigen Wache wird es unterschiedliche Trakte geben — zum Beispiel für Hauptamtliche, Ehrenamtliche, die Kinder- und Jugendfeuerwehr, die Rettungswache, für Brandschutzaufklärung und so weiter. Außerdem freut das Team sich auf einen 150 Quadratmeter großen Fitnessraum über der Fahrzeughalle.

Der Neubau wird zwei, beziehungsweise drei Geschosse haben und ist etwa sechs oder neun Meter hoch. Die Ein- und Ausfahrt wird nach Fertigstellung an der Oranienburger Straße sein. Wer dort unterwegs ist, wird auch die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr sehen können. Die Fahrzeuge stehen hinter transparenten Toren. Damit die Feuerwehrleute schnell losfahren können, bekommt die Oranienburger Straße auf Höhe der Feuerwehr zwei Ampeln. Wenn die Einsatzfahrzeuge los müssen, springt die Ampel für Autofahrer auf Rot.

Die Fassade wird oben weiß, im unteren Bereich wird sie mit anthrazitfarbenen Steinen verklinkert. Die ersten Steine dafür sind auch gerade schon angeliefert worden und stehen an der ehemaligen Einfahrt an der Paul-Linke-Straße.

Mehr von Westdeutsche Zeitung