Neu-Trainer Cartus arbeitet hart mit HSV

Fußball : Neu-Trainer Cartus verlangt seinem HSV viel ab

Der Bezirksligist will eine gute Rolle spielen. Derby in Reusrath.

. Der Fußball-Bezirksligist HSV Langenfeld war in der vergangenen Saison als Aufsteiger mit dem fünften Platz in der Abschluss-Tabelle die Überraschungsmannschaft. Erfolgs-Trainer Daniel Gerhardt (40) ist noch dabei an der Burgstraße, fungiert jetzt aber als Sportlicher Leiter und hat seinen Posten an den befreundeten Daniel Cartus (40) übergeben. Der ehemalige U-21-Nationalspieler steckt mit seinem Kader gerade mitten in einer sehr intensiven Vorbereitung, in der er seinen großen Erfahrungsschatz als Trainer und Zweitligaspieler an die relativ junge Mannschaft weitergibt.

Cartus sieht seine Truppe gewappnet für die neue Saison

„Mein Vorgänger hat die Messlatte sehr hochgelegt und in der neuen Saison wird uns sicher kein Gegner weiterhin unterschätzen“, findet Cartus, „die Truppe arbeitet ausgesprochen gut mit. Wir werden gewappnet sein, auch in der schweren und fußballerisch stärkeren Düsseldorfer Gruppe mitzuhalten.“ Cartus beschreibt Einstellung, Stimmung und Bereitschaft innerhalb der Mannschaft als ausgezeichnet. Innerhalb von 14 Tagen gab es zehn Einheiten inklusive zweier Testspiele: „Wir werden an der einen oder andere Stellschraube drehen, um uns in bestimmten Bereichen zu verbessern. Wichtig war der Aufstieg der zweiten Mannschaft in die Kreisliga A.“

Für Cartus ist es von großer Bedeutung, dass der Verein im erfahrenen Lukas Beruda (35) einen Fußball-Fachmann als neuen Jugendleiter verpflichtet hat. Cartus und Beruda verfügen als Trainer über die A-Lizenz und Ralf Wirthwein (50) komplettiert als Trainer der Zweiten das erfahrene Trio. Der Coach bezeichnet die Neuzugänge Patrick Becker, Anas El Morabiti, Timm Cartus (alle FC Monheim), Daniel Kabbe (FSV Vohwinkel) und Felix Ludwig (VfB Hilden II) als gesunde Mischung aus jungen Spielern und Routinier Becker.

In den ersten Testspielen konnte der HSV überzeugen und sich Stück für Stück auf die wohl höheren Anforderungen in der neuen Guppe 1 der Bezirksliga einzustellen. Auf eigener Anlage gewann Lanenfeld zunächst gegen den Bezirksligisten DV Solingen mit 4:2 (3:1). Die Treffer erzielten Severin Krayer, Alessandro Petri, Dogan Nazim Erbulan und Felix Ludwig.

Gegen den favorisierten FC Pesch aus der Mittrelrheinliga bot das Team ebenfalls eine in allen Belangen gute Leistung, verlor aber durch einen frühen Elfmeter in der vierten Minute insgesamt unglücklich mit 0:1 (0:1). „Das war der nächste Schritt, denn die Truppe hat unseren Plan verwirklicht und die Vorgaben hervorragend in die Tat umgesetzt“, urteilte Cartus, der besonders mit der taktischen Ausrichtung sehr zufrieden war.

Besonders viel Zeit, um wenigstens ein bisschen in die neue Saison 2019/2020 hereinzufinden, bleibt dem HSV demnächst nicht. Im Gegenteil: Am 9. August, (19.30 Uhr, Sportpark) geht es für Langenfeld mit dem Lokalderby beim SC Reusrath sofort in die Vollen. „Wir spielen zwar beim Topfavoriten, aber wir fahren mit dem nötigen Rückenwind hin, um etwas mitzunehmen“, kündigt Cartus. Ob es gelingt, wird am Freitag in drei Wochen gegen 21.15 Uhr feststehen.