Monheim : Monheim investiert in drei Spielplätze

Eine Kommission hat mit der Verwaltung die Pläne für die Um- oder Neugestaltung entworfen.

Die Umgestaltung von drei Spielplätzen hat der Rat der Stadt einstimmig beschlossen. Die Baubeschlüsse sind gefasst. Das Geld ist im Haushaltsplan für 2019 eingestellt.

Richard-Wagner-Straße

Die Spielfläche dort ist insgesamt 2250 Quadratmeter groß. Ein großer Teil der Fläche wurde bereits in den vergangenen Jahren neu gestaltet, vor allem für Kinder und Jugendliche. Der restliche Teil von 563 Quadratmetern soll nun vor allem für Klein- und Grundschulkinder attraktiver gemacht werden. Nach den Plänen der Stadt sollen dort abgegrenzte Spielfläche entstehen und mit je einer Turmspielanlage für Klein- und Grundschulkinder ausgestattet werden. Außerdem sind Schaukelmodelle für die unterschiedlich alten Kinder vorgesehen. Eine Wasserwippe (gespeist von Trinkwasser) mit Tisch-, Rinnen- und Schalenelementen wird aufgestellt, damit vor allem kleinere Kinder dort matschen können. Für Eltern gibt es Sitzgelegenheiten. Wegsperren sollen Radler zu langsamem Fahren anhalten. Das Natursteinpflaster-Rondell im hinteren Teil der Anlage soll über einen neuen Weg integriert werden. Die Kosten liegen bei 195 100 Euro.

Unter der Schmiede

Die 663 Quadratmeter große Fläche ist in die Jahre gekommen. Spielgeräte sind inzwischen kaum mehr vorhanden. Jetzt soll sie vor allem für Jugendliche interessant gestaltet werden. Aufgebaut werden sollen dort Street- und Workout-Geräte, eine Parcours-Kombination in Form von Blöcken, eine Tischtennisplatte sowie eine Hängematte und zwei Sonnenliegen namens „Sterngucker“. Damit die Anwohner sich nicht gestört fühlen, werden darüber hinaus ausreichend Mülleimer aufgestellt werden. Auf Wunsch der Jugendlichen selbst wird es einen Abstellraum für Besen und Kehrblech geben. Entsorgungsstationen für Hundekot entlang des Spielplatzes wird es geben. Beleuchtung ist eingeplant. 141 000 Euro sind für die Neugestaltung im Etat vorgesehen.

In der Loheck

Auf Antrag des Stadtverbandes der Kleingärtner wird die Stadt – als Verpächterin der Kleingartenanlage dazu verpflichtet – den Spielplatz am Kleingartenverein neu ausstatten. Unter dem Motto „Garten“ soll es dort unterschiedliche Spielmöglichkeiten für Kinder jedes Alters geben. Vorgesehen sind eine Spielanlage mit Namen „Blumenkombination“. Diese enthält Kletter- und Spielelemente, Turmelemente sowie einen Röhrenübergang. Eine noch intakte Edelstahlrutsche, die vor dem Bau der Kita am Radstädter Weg stand, wird angebaut. Außerdem sollen zwei Federwippgeräte Modell „Apfel“ und „Gurkelito“ angeschafft werden. Eine Mini-Nestschaukel, ein Matschtisch sowie ein Goldgräbersieb sind eingeplant. Der Platz soll im Sommer 2019 eröffnen. 70 000 Euro sind für die Neugestaltung vorgesehen. Für die Pflege ist der Kleingartenverein zuständig.