1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Langenfeld und Monheim

Monheim Stadträder starten im September

Langenfeld/Monheim : Fahrradverleih beginnt bald

450 Bikes sind bestellt. Jetzt werden die Stationen für das Fahrradverleihsystem gebaut. 1,4 Millionen kostet das Projekt.

Eigentlich sollte das Projekt Fahrradverleihsystem schon Ende 2018 an den Start gehen. Doch die dafür notwendige Programmierung der Monheim-Card hat länger gedauert als geplant, zumal noch weitere Funktionen (Busticket) eingespeist werden mussten. Dann kam Corona. Doch jetzt ist es soweit. Insgesamt 450 Fahrräder hat die Stadtverwaltung bestellt – mit Gans und Gänseliesel in Monheim-Blau und Weiß. In einigen Wochen werden sie auf zunächst 25, dann auf 31 Stationen verteilt. Die Arbeiten an den Stationen beginnen gerade.

Um eine Anbindung an die S-Bahn zu ermöglichen, sind auch an den beiden S-Bahnhöfen in Langenfeld zwei Stationen in Vorbereitung. „Wir stellen der Stadt Monheim eine Fläche an den Park-and-­Ride-Plätzen der S-Bahnhöfe zur Verfügung“, sagt Langenfelds zuständiger Bereichsleiter Ulrich Beul. „Darüber sind wir mit Monheim noch in der Abstimmung.“ Er geht davon aus, dass etwa sechs Parkplätze für Autos wegfallen werden. „Genaue Zahlen habe ich noch nicht“, so Beul.

Die Ausleihe erfolgt über die Monheim-Pass-Karte und die App

Das Monheimer Bike-­Sharing-System wird smart und stationsgebunden realisiert. Das heißt, die Räder können nur an den jeweiligen Stationen ausgeliehen und müssen auch an einer Station wieder zurückgegeben werden. Damit soll gesichert werden, dass vor allem E-Bikes stets voll aufgeladen und nutzbar sind. Die Ausleihe wird sowohl für Monheimer als auch für touristische Gäste über die Monheim-Pass-Karte und die dazugehörige App erfolgen.

Ausgeliehen werden können verschiedene Stadtrad-Typen, je nach Nutzungswunsch. Zusätzlich zu den normalen City-Bikes werden Jugendräder angeboten. Ein Angebot, das vor allem für touristische Gäste interessant sein dürfte, die – anders als die meisten Monheimer – bei einem Besuch in der Stadt kein eigenes Rad zur Hand haben.

Dazu wird es E-Bikes und sogar E-Transporträder geben, die mit einer großen Box für lokale Einkäufe bestückt sind oder mit Hilfe einer kleinen Sitzbank, inklusive Anschnallmöglichkeit, sogar die Mitnahme von bis zu zwei Kleinkindern ­ermöglichen.

Die Ausleihe der City- und Jugendräder wird pro angefangener halber Stunde mit 50 Cent berechnet. Die Ausleihe der E-Bikes und E-Transporträder wird jeweils einen Euro für den gleichen Zeitraum betragen.

Monheimer erhalten Guthaben, um die Stadträder zu nutzen

„Allen Monheimern wird automatisch jeden Monat ein Mobilitätsguthaben von zehn Euro auf den Monheim-Pass geladen“, erläutert Bürgermeister Daniel Zimmermann. Dieses Guthaben sei allein für die Stadträder reserviert. Es sei nicht übertragbar und verfällt zum Monatsende, wenn es nicht in Anspruch genommen wurde. Zum nächsten Monat sollen die zehn Euro dann wieder frisch auf den Pass aufgeladen werden.

Die Tiefbauarbeiten zur Vorbereitung der künftigen Standorte laufen. Zahlreiche Leerrohre für die Strom- und Datenversorgung zu den Stationen wurden bereits verlegt und Fundamente sowie Abstellflächen vorbereitet. Noch im Sommer werden die ersten Stationen und Räder angeliefert. Im September soll dann der Testbetrieb starten. Dann werden die ersten Räder zwar schon im Stadtgebiet sichtbar, aber noch nicht für jedermann ausleihbar sein. Ab dem 15. Oktober wird das Verleihsystem dann mit voraussichtlich bereits 25 voll funktionsfähigen Stationen offiziell für alle geöffnet. Das smarte Bike-Sharing-System ist eine der nächsten Ausbaustufen des Monheim-Passes. Die Wartung der Stadträder sollen Fahrradhändler vor Ort ­übernehmen.