Brauchtum in Monheim St. Sebastianus Schützen feiern drei Tage in Baumberg

Monheim · Am Wochenende ist Schützen- und Volksfest in Baumberg. Am Sonntag werden die neuen Majestäten proklamiert. Und im kommenden Jahr steht ein Jubiläum an.

 Im vergangenen Jahr wurde Inge Tessaro Schützenkönigin der St. Sebastianus Schützenbruderschaft.

Im vergangenen Jahr wurde Inge Tessaro Schützenkönigin der St. Sebastianus Schützenbruderschaft.

Foto: Matzerath, Ralph (rm-)

Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Baumberg gibt es seit 124 Jahren und vom 31. Mai bis zum 2. Juni wird das diesjährige Schützen- und Volksfest zur Freude der Veranstalter wieder einmal groß gefeiert. Dazu sind alle Bürger herzlich eingeladen. „Aufgrund einiger wichtiger Termine im Stadtgebiet wird nicht wie gewohnt drei Wochen nach Pfingsten gefeiert, sondern in diesem Jahr komprimiert an nur einem Wochenende“, erklärt Sven Tessaro, der Geschäftsführer der Schützenbruderschaft: „Im nächsten Jahr wird das 125. Bestehen dann ordentlich begangen – vom 20. Juni bis zum 23. Juni 2025.“

Am Eröffnungstag des diesjährigen Schützen- und Volksfests findet das Königsschießen und das Bürgervogelschießen statt. Los geht es ab 15 Uhr auf dem Hochstand am Vereinsheim der Schützenbruderschaft, Am Kielsgraben 3. Wegen der derzeitigen Baustelle führt die Zufahrt dorthin über die Monheimer Straße und den Greisbachsee. „Beim Königs- und Bürgervogelschießen werden nicht nur die Schützenbrüder teilnehmen, es können sich auch interessierte Bürger einen Wettkampf um die Pfänder und die Königswürde auf einen Holzvogel liefern“, so Tessaro.

Die Proklamation der neuen Majestäten findet am Sonntag auf dem Frühball im Bürgerhaus statt. Auch für die kleineren Gäste gibt es am Freitag die Möglichkeit zum Zeitvertreib mit Go-Karts und Hüpfburg. Der Eintritt ist frei und für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Der Samstag steht dann ganz im Zeichen der alten und neuen Majestäten, die mit typischen Klängen der Musikkapellen traditionsgemäß abgeholt werden. Der Marsch führt am Seniorenheim Peter Hofer vorbei, wo auch Fähnchen über der Straße aufgehängt werden. „Die Senioren freuen sich, wenn wir kommen. Da haben sie immer etwas zu gucken“, weiß Tessaro.

Weiter führt der Marsch über die Griesstraße zum Rhein. Der Zug wird vorne durch die Polizei und hinten durch das Deutsche Rote Kreuz eskortiert. Der Marsch endet an der Kirche St. Dionysius in der Von-Ketteler-Straße 12. Während der Messe werden dann die neuen Majestäten gekrönt. Danach gibt es eine Parade vor der Kirche. Anschließend geht es zum Bürgerhaus. Dort gibt es den großen Krönungsball mit Live-Musik. Der Eintritt ist frei.

Musikalisch geht es am Sonntag mit dem Frühball ebenfalls im Bürgerhaus bei freiem Eintritt weiter. Es gibt ein kleines Programm, frischen Kaffee und Kuchen. „Das wird diesen unterhaltsamen Tag entsprechend abrunden“, so der Geschäftsführer der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Baumberg.

Die Vorfreude ist groß, denn im vergangenen Jahr gab es nach der Corona-Pandemie nur ein sehr verkürztes Programm. Schützenkönigin wurde 2023 Inge Tessaro, die Mutter des Geschäftsführers. „Langsam erholen wir uns zum Glück wieder“, meint Sven Tessaro, der nun hofft, dass es wieder so fröhlich und stimmungsvoll wird wie in den Zeiten vor der Corona-Pandemie. Denn das letzte große Schützen- und Volksfest ist mittlerweile schon fünf Jahre her.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort