Monheim: Mode Arens bekommt neue Besitzer

Monheim: Mode Arens bekommt neue Besitzer

Claudia und Berthold Seegers übernehmen das Geschäft an der Schulstraße unter neuem Namen. Das Sortiment bleibt aber erhalten.

Monheim. Als Mia Arens 1925 ihren Hutsalon am Kradepohl eröffnete, konnte sie nicht ahnen, dass ihr Geschäft auch mehr als 80 Jahre später noch eine beliebte Adresse in Monheim sein würde. Und dabei legte sie selbst den Grundstein für den Erfolg ihres kleinen Ladens. 1927 verlegte sie die Geschäftsräume in den mit ihrer Schwester Johanna Fenten nahe dem Schelmenturm errichteten Neubau.

Das Sortiment ihres Hutsalons im Stile eines niederrheinischen Winkels erweiterte sie nach und nach um ein ausgewähltes Angebot an Wäsche, Dessous für die Damen, Nachtwäsche, Hemden, Strumpfwaren und ähnlichem.

Auch ihre Nachfolgerin Maria-Luise Vogel, die Tochter von Johanna Fenten, die das Traditionsgeschäft 1982 übernahm, setzte mit Erfolg auf persönliche Beratung und zuverlässige Erfüllung der Kundenwünsche. Gerade in den letzten Jahren wussten die Käufer zu schätzen, dass auch Männer Artikel fanden, die man anderwärts längst vergeblich suchte. Nach dem Tod von Marie-Luise Vogel 2008 wurde das Geschäft von deren langjähriger Mitarbeiterin Maria Baur weitergeführt. Die Zukunft des Geschäfts blieb aber unklar. Bis jetzt.

Denn die Monheimer Firma "aleganto e. K." wird das Traditionsgeschäft Moden Arens am "Doll Eck" übernehmen. Das Sortiment bleibe erhalten, werde jedoch um Sonderanfertigungen wie Tischwäsche, Gardinen und anderen Dekorationsartikel sowie eine Änderungsschneiderei erweitert, sagt Inhaber Berthold Seegers, der bisher mit seiner Frau Claudia Aufträge für diverse Näharbeiten in Heimarbeit erledigte.

Die neuen Inhaber sind sich bewusst, dass sie den Schritt in die Geschäftsausweitung in einer wirtschaftlich angespannten Zeit und auf einem für den Einzelhandel besonders schwierigen Pflaster wagen. "Aber es ist gerade die Geschichte von Moden Arens, die uns zu unserer Initiative ermutigte", sagt Berthold Seegers.

Claudia und Berthold Seegers, die weiterhin von der 45 Jahre lang in der Firma tätigen Mitarbeiterin Maria Baur unterstützt werden, setzen gleichfalls auf persönlichen Service. "Wir sind davon überzeugt, dass so in Monheim neben zig Quadratmeter großen Konzernfilialen vom Inhaber geführte Läden eine Zukunft haben."

Anfang Januar wird das Geschäft für Renovierungsarbeiten für einige Wochen geschlossen. Spätestens Mitte Februar soll es dann unter dem Namen "Aleganto" eröffnen.