Fotovoltaik-Anlage in Monheim „Ein Vorzeigeprojekt für die Energiewende“

Monheim · Im Berliner Viertel in Monheim ist die größte Fotovoltaik-Anlage auf Mehrfamilienhäusern in Nordrhein-Westfalen eingeweiht worden. Ein wichtiger Schritt im Rahmen der Energiewende. Daher war auch Wirtschaftsministerin Mona Neubaur vor Ort.

Auf den Dächern im Berliner Viertel gibt es nun viele Fotovoltaik-Anlagen und die Mieter erhalten ihren Strom vom eigenen Dach.

Auf den Dächern im Berliner Viertel gibt es nun viele Fotovoltaik-Anlagen und die Mieter erhalten ihren Strom vom eigenen Dach.

Foto: Frihtjof Bublitz

Das stürmische und regnerische Wetter passte so gar nicht zur Einweihung der größten Fotovoltaikanlage auf Mehrfamilienhäusern in Nordrhein-Westfalen im Berliner Viertel in Monheim. „Die Inbetriebnahme der neuen Fotovoltaikanlage im Berliner Viertel ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Steigerung der nachhaltigen Bestandsbewirtschaftung und hilft zudem dabei, die Dekarbonisierung der Gebäude voranzutreiben“, sagte Dr. Volker Wiegel, COO der LEG-Immobilien, die zusammen mit der Firma Solarwatt, der Monheimer Elektrizitäts- und Gasversorgung GmbH (Mega) und der Stadt Monheim dieses Projekt umgesetzt hat. „Fotovoltaik ist beim Ausbau der Erneuerbaren Energien in Nordrhein-Westfalen ein ganz wichtiger Baustein, mit dem wir die Zukunft wirtschaftlich und ökologisch gestalten. Unser Ziel ist, dass jedes geeignete Dach für die Solarenergie genutzt wird“, so Mona Neubaur, NRW-Ministerin für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie: „Das Projekt in Monheim zeigt auf beeindruckende Weise, wie dies auf Mehrparteienhäusern gelingen kann. Gerade dort gibt es viele Potenziale für Bürgerinnen und Bürger, durch günstigen Strom aus erneuerbaren Energien an der Energiewende teilzuhaben.“