Monheim Anschluss-Stelle A 59: Straße wird vierspurig

Monheim/Langenfeld : A 59-Anschluss wird vierspurig

Ein Schwerpunkt bei den Baustellen 2020 ist die Infrastruktur rund um Monheimer Kulturraffinerie.

Opladener Straße

Die Kanalbauarbeiten an der Opladener Straße, die im Juli begonnen haben, sollen in diesem Jahr beendet werden, kündigt Monheims Tiefbau-Chef Andreas Apsel an. Dann beginnt der Ausbau der Straße. Von der Anschlussstelle zur A 59 Richtung Monheim wird die Straße auf etwa 200 Metern (unter der Autobahn-Unterführung durch) auf vier und die Ausfahrten auf zwei Spuren ausgebaut. Dann – etwa ab dem vierten Quartal – wird die Straße weiter zwischen Am Kieswerk und Baumberger Chaussee vierspurig ausgebaut. Mit der endgültigen Fertigstellung sei erst im Jahr 2022 zu rechnen, so die Planung der Stadt. Gesamtkosten: neun bis elf Millionen Euro.

Nord-Süd-Spange

Im Februar können die Arbeiten an der Nord-Süd-Spange, die das Berliner Viertel mit dem Gewebegebiet an der Alfred-Nobel-Straße verbinden soll, beginnen. Der erste Bauabschnitt startet an der Kurt-Schumacher-/Ida-Siekmann-Straße. In der zweiten Jahreshälfte soll dann der Anschluss an die Alfred-Nobel-Straße perfekt gemacht werden. Dazu muss die kleine Straße „Heide“, die parallel zur Bürgerwiese Richtung Alfred-Nobel-Straße führt, sowie ein neues Straßenteilstück über die Felder ausgebaut werden. Geplante Kosten: 3,5 Millionen Euro (erster Bauabschnitt), zweiter Bauabschnitt voraussichtlich zwei Millionen Euro.

Am Sportplatz/ Monheimer Straße/ Griesstraße

Nach Fertigstellung der Kanalbauarbeiten in der Straße Am Sportplatz soll die Straße ab dem zweiten Quartal (1 200 000 Euro) saniert werden. Der Knotenpunkt Griesstraße/Monheimer Straße vor der Knipprode-Schule wird gleichzeitig wieder zu einem vierarmigen Knotenpunkt ausgebaut werden. Mit der Übernahme der bisherigen Landesstraßen rechnet die Stadt zum 1. Juli 2020.

Daimlerstraße

Die Daimlerstraße (in der Verlängerung Hans-Georg-Schukat-Straße) bekommt einen neuen Kreisverkehr an der Einmündung Niederstraße. Der Knotenpunkt mit der Rheinparkallee wird als vierspurige, signalgeregelte Kreuzung ausgebaut. Auf dem Stück vor den Bahnen der Stadt Monheim (BSM) und den Kulturwerken werden neue Kanäle verlegt. Der Straßenausbau soll nach dem zweiten Quartal beginnen. Als Zufahrtsstraße zum Parkhaus für Besucher der Kulturraffinerie K 714 wird die Daimlerstraße zwischen Rheinparkallee und Kielsgraben um eine Spur erweitert. Dafür fällt der Parkstreifen weg. Die Einmündung zum Kielsgraben bekommt eine Ampel – der Kielsgraben soll ab 2022 vierspurig ausgebaut werden. Geplante Kosten für alle Maßnahmen: 5,4 Millionen Euro, plus 4,5 Millionen Euro
(Kielsgraben).

Radschnellweg

Der Bau des Radschnellwegs beginnt jetzt an der Kleingartenanlage Garather Weg. Der erste Bauabschnitt bis zur Hegelstraße soll in diesem Jahr fertig werden. Geschätzte Kosten für den Bau des nördlichen Abschnitts: 1 462 700 Euro, Förderung aus Landesmitteln: 1 170 200 Euro.

An d’r Kapell

Die Umbauarbeiten rund um die alte Marienkapelle sollen im zweiten Quartal beginnen. Die Vorarbeiten laufen bereits. Das ist Teil des Ausbaus der Rheinpromenade im Abschnitt zwischen Einmündung Krischerstraße sowie dem Deusser-Haus und dem Rheinanleger. Hierbei werden auch die Kanäle in der Rheinpromenade und An d’r Kapell erneuert – Kosten rund 4,25 Millionen Euro.

Gartzenweg/ Opladener Straße/ Berliner Ring

Dort und im weiteren Verlauf Richtung Berliner Viertel werden als Vorbereitung für die Arbeiten am Projekt Verflechtungsband am Monheimer Tor Kanäle neu verlegt. Bereits nach den Sommerferien sollen die Straßen zwischen Monheimer Tor und Berliner Viertel Richtung Süden verlegt werden. Der Umbau des Monheimer Tors beginnt 2021. Insgesamt wird das Areal für 2,5 Jahre zur Baustelle. Die Kosten betragen voraussichtlich 9,8 Millionen Euro.

Alte Schulstraße

Der erste Bauabschnitt (Kanalverlegung und Sanierung) wird im Februar fertig. Dann folgen erst einmal die Arbeiten am Gesundheitscampus, bevor es Ende des Jahres/Anfang 2021 weiter gehen kann.

Heinestraße

Vor den Umbauten an den Einkaufszentren werden in der Heinestraße seit Ende letzten Jahres neue Kanäle verlegt. Nach Beendigung der Hochbaumaßnahmen am Rathauscenter soll dann auch die Heinestraße neu gestaltet werden.

Bleerstraße

Dort wird zwischen Einmündung Alfred-Nobelstraße und Brückenschleeweg ebenfalls der Kanal verlegt. Das dient zum einen der Erschließung der geplanten, neuen Gewerbeflächen auf dem Creative Campus. Außerdem soll das Rheinufer entwickelt werden. Beginn soll im zweiten Quartal sein.

Berliner Ring/ Bleer Straße

Die Bauarbeiten inklusive Kanalbau, neuem Kreisverkehr, Bushaltestelle und Fußgängerüberwegen sind abgeschlossen. Kleinigkeiten müssten noch erledigt werden, so Apsel. Geplante Gesamtkosten: 3,1 Millionen Euro.