Langenfeld : Ritter und Hexen treiben wieder ihr Unwesen

Ende Juni findet das Burgfest in Langenfeld statt. Stände und Aktionen werden geboten.

Ritter schlagen im Innenhof ihr Lager auf, ein Falkner zeigt seine Greifvögel, Händler und Handwerker bieten laut rufend ihre Waren feil – beim Burgfest mit einem mittelalterlichen Markt wird es am Samstag, 29., und Sonntag, 30. Juni, auf dem Gelände von Haus Graven in Wiescheid turbulent zugehen.

Burkhard Worm und Lothar Marienhagen vom Förderverein der Wasserburg rechnen mit 5000 bis 6000 Besuchern an beiden Tagen. „Viele kommen immer wieder. Einige tragen sogar historische Gewänder.“ Bereits zum achten Mal lockt das Spektakel besonders Familien mit Kindern in den Innenhof der Burganlage aus dem 13. Jahrhundert. Jedes Jahr sei wieder ein neues Highlight hinzugekommen, freut sich Worm. Der Förderverein arbeitet bei der Planung eng mit der Marketinggesellschaft „History & Events“ zusammen. In diesem Jahr werden sich Handwerker, Kräuterkundige und Gaukler an rund 30 Ständen präsentieren. Eine Filzerin wird mit den Mädchen und Jungen kreativ basteln, es gibt eine Perlenschmiede, ein Bogner stellt Pfeile und Bogen her, ein Räucherer bietet Räucherkerzen und Düfte an, eine Seifenhexe weist in die Kunst des Seifenherstellens ein, und ein Bäcker backt im Holzofen knuspriges Brot.

Stilecht begrüßt eine Torwache die Besucher am Eingang. Die Ritter und ihr Gefolge von „Leones Pugnae“, einem gemeinnützigen Verein mit Hauptsitz in Düsseldorf, schlagen ihr Zeltlager auf. Sie unterhalten die Gäste mit mittelalterlichen Spielen und messen sich im Schwertkampf.

Auch die Kinder können spielerisch gegen die Rittersleut antreten. Gekämpft werde verletzungsfrei mit Styropor-Schwertern – die Sieger dürfen sich auf eine Truhe mit Süßigkeiten freuen, kündigt der geschäftsführende Gesellschafter von „History & Events“, Knut Schulz, an. Alle 30 Minuten soll es auf dem Gelände eine Aktion geben, verspricht er. Unter anderem treten Melania, die Gauklerin, und die Barden Tanilein und Bine auf. Ein Höhepunkt ist am Samstag um 19.45 Uhr ein gemeinschaftliches Tavernenspiel mit Barden und Gauklern. Zudem wird auf Haus Graven die Dauerausstellung zur Burggeschichte und eine Sonderausstellung gezeigt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung