Mettmann: Flüchtig: Rollerfahrer rast in eine Gruppe Jugendlicher

Gesucht : Flüchtig: Rollerfahrer rast in eine Gruppe Jugendlicher

Ein bislang unbekannter Rollerfahrer ist vor der Polizei geflüchtet und in eine Gruppe von Jugendlichen gerast. Das berichtet die Polizei.

Bei einem Unfall in Mettmann-Langenfeld ist es in der Nacht zu Sonntag (6.10.) gegen 2.45 Uhr zu einer brenzligen Situation zwischen einer Gruppe Jugendlicher und einem Rollerfahrer gekommen.

Beamten des Polizeilichen Sonderdienstes sei ein Rollerfahrer aufgefallen, der während der Fahrt auf seinem Handy getippt habe und dementsprechend über die Straße geschlingert sei, erklärt die Polizei. Beim Erblicken der Polizei habe der Rollerfahrer Geschwindigkeit aufgenommen und sei mit hohem Tempo davon gerast. Dabei sei er auf drei unbeteiligte Jugendliche zugerast.

Ein 16-jähriges Mädchen habe gerade noch rechtzeitig durch einen Sprung zur Seite einen Unfall verhindern können. Ein anderer Junge aus der Gruppe habe daraufhin den rechten Außenspiegel des Rollers abgeschlagen, so die Polizei, die nun nach Zeugen sucht.

Der Roller habe eine weiße Lackierung und ein großes Kennzeichen mit Mettmanner Kennung, welches im unteren Bereich nach oben gebogen sei. Außerdem sei der Roller am rechten Seitenspiegel beschädigt.

Der Fahrer habe eine helle Jacke getragen.

Die Polizei habe ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs durch verkehrswidriges und rücksichtsloses Fahren eingeleitet.

Zeugenhinweise werden von der Polizei jederzeit unter 02173 288 6310 entgegen genommen.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung