Mega: Hilfe gegen die Energiefresser

Die Stadttochter bietet ein Paket von Tipps und finanzielle Unterstützung. Damit kann unter Umständen viel Geld gespart werden.

<

p class="text">Monheim. Die Preise für Öl und Gas werden in den nächsten Jahren weiter steigen. Das ist unstrittig. Streiten könne man darüber, wer eigentlich die Schuld hat. Die Öl- und Gasmultis? Der Staat mit seinen Steuern? Im Monheimer Fall die städtische Energietochter Mega? "Wir müssen uns Marktpreisen beugen. Gehen aber trotzdem in die Offensive", will Mega-Geschäftsführer Udo Jürkenbeck davon nichts wissen und betont: "Wir helfen unseren Kunden beim Energiesparen."

"In diesem Jahr gibt es keine Preiserhöhung mehr bei Strom oder Gas. Ich weiß, dass wir zum 1. Januar höhere Kosten haben. Ob - und wenn wie - wir das weitergeben, weiß ich noch nicht." Udo Jürkenbeck, Mega-Geschäftsführer

Tatsächlich klingen die Angebote der Mega - vor allem gerichtet an Besitzer älterer Immobilien - verlockend. Da ist einmal die so genannte "Start-Beratung Energie" für private Hauseigentümer. Architekten oder Ingenieure mit entsprechender Zusatzqualifikation werden vermittelt. Von den 100 Euro der Kosten übernimmt das Land 52. Bei Mega-Kunden übernimmt das Unternehmen weitere 24 Euro. Die nächste Stufe wäre die "Vor-Ort-Beratung" - ebenfalls an private Hauseigentümer gerichtet. In dem Fall wird auch ein Gutachten erstellt. Außerdem gibt es ein "umfassendes Paket als Feindiagnose des Gebäudes". Kosten: 300 bis 600 Euro. Davon übernimmt das Land aber 175 Euro (Ein/Zweifamilienhäuser) beziehungsweise 250 Euro (Mehrfamilienhäuser). Voraussetzung ist ein Bau vor 1984. Zuschuss der Mega: 50 Euro.

Durch Thermographie wird der Wärmeverlust sichtbar

Schließlich ist da noch die Thermographie (siehe Foto). Sie zeigt mit Hilfe einer Wärmekamera auf, wo die größten Energieverluste in Form von Wärmeabwanderung sind. Zu den Aufnahmen gibt es Empfehlungen für Sanierungen. Oft helfen bereits simple Maßnahmen wie Isolierung der Rolladenkästen. Die Thermographie kann allerdings nur in den Monaten der Heizperiode (meist November bis Februar) durchgeführt werden. Die Mega kennt die entsprechenden Experten, vermittelt sie für 200 Euro pro Gutachen und gibt zusätzlich noch einen Rabatt von 50 Euro. Zielgruppe sind Besitzer von Ein- bis Vierfamilienhäusern.

Die Kunden-Rabatte der Mega sind je nach Gutachten an verschiedene Vertragslaufzeiten gebunden. Einzelheiten kann man im Kundencenter an der Daimlerstraße (Tel. Monheim / 9520-0) erfragen. Wer nicht vorhat, die nächsten zwei Jahre zu wechseln, ist davon nicht betroffen.