Langenfeld/Monheim : Weihnachtsfeiern sind ein gutes Geschäft

Die Bilanz der Gastronomen in Langenfeld und Monheim fällt dieses Jahr bislang gut aus.

Wer in den Wochen vor Weihnachten in den hiesigen Lokalen für eine größere Gruppe noch einen Tisch reservieren lassen möchte, muss sich sputen. Viele Gaststätten sind besonders gegen Ende der Woche für private Weihnachtsfeiern und Firmenfeste ausgebucht. „Wir haben gut zu tun“, sagt Sebastian Stahl vom Lokal „Seehaus“ auf der Wasserskianlage in Berghausen. „Wir haben viele Buchungen für Weihnachtsfeiern. Teilweise für Gruppen mit bis zu 200 Gästen“, berichtet der Assistent der Betriebsleitung. Bereits im September habe es erste Anfragen und – wenn es Wunschtermine gab – auch schon Buchungen gegeben.

Unter den Gästen im Seehaus seien viele Stammkunden sowie Firmen aus Langenfeld und Monheim, die dort ihre Betriebsfeier schon seit einigen Jahren ausrichten ließen. Für die Adventszeit sei die Terrasse stimmungsvoll dekoriert worden. „Alles ist beleuchtet. Wir haben Sterne aufgehängt und Weihnachtsbäume aufgestellt.“ Denn auch der Außenbereich werde in diesen Wochen einbezogen. „Dort veranstalten wir vor dem Essen einen Glühweinempfang, wenn das gewünscht wird“, sagt Stahl. Heizstrahler sorgten für wohlige Wärme und auch ein Event-Zelt finde hier Platz.

Nur an den Wochentagen sind bis Weihnachten im „Vater Rhein“ An d’r Kapell in Monheim noch Tische frei, sagt Jan Lohrum. „Am Wochenende sind wir fast komplett ausgebucht.“ Der Inhaber richtet „ganz viele“ Weihnachtsfeiern aus. „Das Geschäft läuft gut.“ In der Gaststätte gibt es drei unterschiedlich große Räume, in denen das Team die Gäste bewirtet. Die Gruppen, die sich für Weihnachtsfeiern anmelden. sind unterschiedlich groß. „Zwischen sechs und 180 Besuchern“ bringt Jan Lohrum problemlos unter. Kommen allerdings tatsächlich 180 Menschen, benötigt er das gesamte Lokal inklusive Biergarten. In der Regel steht das gemeinsame Essen im Vordergrund. Manche Gäste buchten aber auch ein bisschen Unterhaltung mit. Erst kürzlich habe er eine Show-Kellnerin engagiert, sagt Lohrum. Die habe witzige Szenen eingebaut und „auch gesungen“.

Der Inhaber hat festgestellt, dass Firmen inzwischen weniger für Feiern ausgeben als früher. „Manchmal übernehmen die Mitarbeiter auch einen Teil der Kosten selber.“ Insgesamt sei die Saison in diesem Jahr für ihn sehr gut gewesen. „Der heiße Sommer war positiv“, zieht Jan Lohrum Bilanz. Viele Radfahrer und auch Gäste des neu eröffneten Comfort-Hotels seien im Biergarten eingekehrt.

Schon im Frühjahr hat die L’Osteria in Berghausen Buchungsanfragen für die Adventszeit entgegen genommen. „Weihnachtsfeiern werden auch von Gästen außerhalb Langenfelds bei uns gebucht“, sagt Verena Neinert vom Management. Dennoch seien auch jetzt noch Termine frei. Die Wünsche der Kunden seien unterschiedlich. Ließen sich manche Firmen ein komplettes Menü mit Vor- und Nachspeise für die Mitarbeiter zusammen stellen, orderten andere à la carte.

Mehr von Westdeutsche Zeitung