1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Langenfeld und Monheim

Langenfeld: Vereine setzen auf soziale Medien

Homepage, Facebook, Instagram unterstützen die Kommunikation : Vereine werben in Sozialen Medien

Homepages helfen den Vereinen, Kontakt zu ihren Mitgliedern zu halten und Anfragen zu beantworten. Über Facebook und Instagram werden unterhaltsame Beiträge veröffentlicht.

„Alle 2,5 Minuten klickt ein Interessent auf die SGL-Homepage“, könnte man die Werbung eines bekannten Partnerportals auch auf den Sportverein übertragen. 3500 Zugriffe täglich zählten die Betreuer der Homepage, besser gesagt der Website (siehe Info) des Langenfelder Vereins im vorigen Sommer, als für den Besuch des Freibades eine Online-Anmeldung notwendig war. Mehr als 1000 Zugriffe sind es auch an ganz normalen Tagen. „Ohne Digitalisierung wäre ein rund 9000 Mitglieder zählender Verein mit verschiedenen Sportstätten und zahlreichen Angeboten überhaupt nicht zu organisieren“, bestätigt Kirstin Erven-Hoppe, die seit 2013 bei der Sportgemeinschaft Langenfeld für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist.

Schon 2002 stellte der Verein mit Hilfe fachkundiger Vereinsmitglieder die Mitgliederverwaltung auf EDV um, seitdem findet man unter www.sglangenfeld die Homepage und darauf alles, was man wissen möchte. Vor fünf Jahren entstand die aktuelle Version, jetzt ist erneut eine umfangreichere Überarbeitung angesagt. Schon der erste Blick auf die in den Vereinsfarben gehaltenen Homepage lässt erkennen, wie breit gefächert die Infos sind, und welche unterschiedliche Nutzergruppen bedient werden. Eltern, erwachsene Sportler, Einsteiger, Senioren, Physio-Besucher, Studionutzer, Vereinsmitglieder, Badegäste, Bistrobesucher finden das Gesuchte oder den passenden Ansprechpartner.

„Entscheidend für die Aktualität der Infos ist die Schnittstelle zwischen den Kursinformationen und der Homepage“, erläutert die Medienwissenschaftlerin Erven-Hoppe. Wenn ein Kurs verlegt wird, die Kursleiterin vertreten wird, zusätzliche Termine angeboten werden, erscheint diese Information zeitgleich auf der Homepage. „Mehr als 70 Prozent der Zugriffe auf die Homepage erfolgen über mobile Geräte, also werden wir „beim Relaunch auf die (bessere) Lesbarkeit für Handys achten“, so Erven-Hoppe. In den Abteilungsbereichen, beispielsweise. Handball, Inline-Skater-Hockey, Volleyball, Fechten sind zusätzlich ehrenamtliche Administratoren am Werk, die auf ihre Bereiche zugreifen können und diese mit Inhalt füllen.

Auch für den Langenfelder Malteser-Hilfsdienst (MHD) ist die Homepage www.malteser.de (ergänzt um die Postleitzahl 40764) das Bindeglied zu den Mitgliedern und – so Dienststellenleiter Christian Nitz – „unverzichtbar für die Bedürfnisse der Bevölkerung nach Informationen rund um das umfängliche Leistungsangebot der Malteser“. Ambulante Pflege, Hausnotruf, Besuchs- und Begleitdienste, seelsorgliche Impulse, Menüservice, Demenzgruppen, Kursangebote, wie Erste-Hilfe. Auch Spendensammlung, Suche nach Mitarbeitern, ehrenamtlichen Helfern oder FSJlern – alles wird als Folge der interaktiven Homepage optimiert. Das Design der 2015 entwickelten Seite ist für die bundesweit fast 700 MHD-Standorte einheitlich. Vor Ort werden – wie im Baukastensystem – von eigenen Kräften entsprechende Ergänzungen vorgenommen, um den lokalen Besonderheiten gerecht zu werden.

Homepage ist das eine, wer heute die Sozialen Medien komplett nutzen will, ist auch auf Facebook oder Instagram unterwegs. „Seriöse Information, dafür steht die Homepage, die anderen Kanäle sind schneller, aktueller, aber bieten eher leichte Kost und Unterhaltung“, umschreibt Nitz den Unterschied. Zielgruppe sind eher die jüngeren, netzaffinen Nutzer. Da wird spontan ein Foto von einem Einsatz, beispielsweise ein Krankenwagen im Schnee, „gepostet“. Ähnlich argumentiert die SGL-Medienbeauftragte, „Da werden Infos augenzwinkernd und zeitnah mit lustigen Fotos garniert, beispielsweise die neuen Masken in der Physio-Abteilung“, oder der Fortgang von Renovierungsarbeiten. Eigene SGL-Abteilungen sind bei Instagram mit eigenen Accounts vertreten.