1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Langenfeld und Monheim

Langenfeld und Monheim:So ist die Lage am Arbeitsmarkt und Ausbildungsmarkt

Arbeitslosenstatistik : Ende der Ausbildungszeit lässt die Arbeitslosenzahl steigen

Die Jugendlichen finden schnell einen Job, sagt der Agenturchef.

. 1448 Langenfelder und 1474 Monheimer sind arbeitslos gemeldet. Die Gesamtzahl von 2922 Jobsuchenden in der gemeinsamen Geschäftsstelle liegt nach Angaben der Agentur für Arbeit um 55 über der vom Juni und um 23 über der Zahl vom Juli 2018. Die Arbeitslosenquote liege bei 5,4 Prozent. 645 Menschen aus beiden Städten meldeten sich – neu oder erneut – arbeitslos, 593 fielen aus dieser Statistik. In Langenfeld und Monheim seien zusammen 854 freie Stellen gemeldet. Für den Arbeits- und Ausbildungsmarkt im Kreis Mettmann nannte Arbeitsagentur-Chef Karl Tymister einige aktuelle Zahlen und Trends.

Arbeitsmarkt

„Im Juli melden sich in der Regel die Auszubildenden arbeitslos, die nicht von den Unternehmen übernommen werden konnten“, sagt Tymister. Dadurch nehme die Jugendarbeitslosigkeit zu und führe zu einem Anstieg der Arbeitslosigkeit insgesamt. „Erfahrungsgemäß werden die jungen Fachkräfte schon nach kurzer Suche eine neue Stelle finden.“ Bei 14 923 Jobsuchenden in allen zehn Kreisstädten liege die Arbeitslosenquote im Kreis bei 5,7 Prozent. 1109 von ihnen seien 15 bis 24 Jahre alt. Zähle man die wegen Krankheit oder sonstigen Gründen an arbeitsmarktpolitischen Kursen teilnehmenden Menschen ohne Job hinzu, summiert sich die sogenannte Unterbeschäftigung im Kreis Mettmann auf 20 217 Menschen.

Ausbildungsmarkt

Bislang wurden der Arbeitsagentur in diesem Ausbildungsjahr im Kreisgebiet 2550 Ausbildungsstellen gemeldet, sagt Tymister. Das sind 428 mehr als vor einem Jahr. Dagegen meldeten sich im gleichen Zeitraum 3025 junge Leute, die einen Ausbildungsplatz suchen: „Von den gemeldeten Stellen sind aktuell 1029 noch frei, das sind 241 mehr als im Juli letzten Jahres.“ Am 28. und 29. August sind im Berufsinformationszentrum Mettmann zwei Aktionstage „Last-Minute zur Ausbildung“. Jugendliche, die noch auf der Suche sind, können unter der gebührenfreien Service-Rufnummer 0800/4555500 oder online unter www.arbeitsagentur.de/beratungswunsch bei der Arbeitsagentur einen Beratungstermin vereinbaren, sich zudem im Berufsinformationszentrum und unter der Adresse www.planet-beruf.de informieren. Für Unternehmen ist der Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur unter der Rufnummer 0800/4555520 zu ereichen. Weitere Infos unter: mei

www.arbeitsagentur.de

(mei)