LVR-Klinik Langenfeld LVR-Hilfstranport ist auf dem Weg in die Ukraine

Langenfeld · Die Hilfe für die Partner-Klinik in Lviv ist in Langenfeld fest verankert. Klinikmitarbeiter spenden monatlich einen Anteil ihres Gehalts.

Die LVR-Klinik Langenfeld unterstützt ihre Partnerklinik in Lemberg mit Hilfsgütern.

Die LVR-Klinik Langenfeld unterstützt ihre Partnerklinik in Lemberg mit Hilfsgütern.

Foto: LVR-Klinik

(og) Der nächste Hilfstransport für psychiatrische Partnerklinik des LVR ist auf dem Weg nach Lviv in der Ukraine. Lastwagen, beladen mit Lebensmitteln, Weihnachtsgebäck und Kleidung sind von der LVR-Klinik Bedburg-Hau und der Apotheke der LVR-Klinik in Viersen aus gestaret. Die finanzielle Unterstützung kommt vom Förderverein der LVR-Klinik Langenfeld.

Vor allem Lebensmittel und Kleidung werden geschickt

Beladen werden die LKW von Mitarbeitenden der LVR-Klinik in Bedburg-Hau vor allem mit Lebensmitteln und Kleidung. Von Bedburg-Hau geht es weiter über die LVR-Klinik Viersen, die sich um die Zollformalitäten kümmert, auf die zurzeit schwierige Reise Richtung Lviv.

„Wir haben diesmal auch eine große Menge Weihnachtsgebäck dabei und hoffen natürlich, dass die Lieferung rechtzeitig zu Weihnachten in Lviv ankommt“, sagt Holger Höhmann, kommissarischer Kaufmännischer Direktor der LVR-Klinik Bedburg-Hau, der lange Zeit auch die Langenfelder Klinik geleitet hat und noch heute zum hiesigen Förderverein gehört.

„Die Patienten unserer Partnerklinik in der Ukraine sind weiterhin dringend auf unsere Hilfe angewiesen. Vor allem die Anzahl traumatisierter Patienten, die direkt von der Front kommen, steigt weiter an. Ich freue mich daher sehr über die große Hilfsbereitschaft der Kolleginnen und Kollegen im LVR“, so LVR-Direktorin Ulrike Lubek.

Ein weiterer Hilfstransport, der die LVR-Klinik Bedburg-Hau vor einer Woche verlassen hat, ist mittlerweile gut in Lviv angekommen. Im vergangenen Jahr hat der LVR zudem den „LVR-Ukraine-Euro“ ins Leben gerufen, um die Partnerklinik kontinuierlich zu unterstützen. LVR-Mitarbeitende spenden mit dem „LVR-Ukraine-Euro“ freiwillig einen selbst gewählten monatlichen Betrag von ihrem Gehalt oder ihren Bezügen an den Förderverein der LVR-Klinik Langenfeld. Mittlerweile sind so knapp 60 000 Euro zusammengekommen. Doch es wird weiter dringend Geld benötigt.

(og)