1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Langenfeld und Monheim

Langenfeld: Läden und Lokale öffnen nach Leerstand

Innenstadt Langenfeld : Langenfelds City wird weiter belebt

Der Ladenleerstand nimmt ab. In Kürze eröffnen Woolworth, Befeni und bald TK Maxx.

Die Schilder mit dem roten Namenszug sind schon angebracht. Am kommenden Donnerstag, 5. September, wird die Warenhaus-Kette Woolworth ein Kaufhaus an der Hauptstraße 110 eröffnen. Der als Billiganbieter mit großem Sortiment geltende Filialist bezieht die seit mehr als einem Jahr leer stehenden Ladenflächen, auf denen zuletzt Warenhäuser der Pleite gegangenen Ketten Elanza (Mai 2017 bis März 2018) und Strauss Innovation (bis Februar 2017) ansässig waren.

Indisches Restaurant
eröffnet an Marktplatzterrasse

Der städtische Citymanager Jan Christoph Zimmermann äußerte sich froh darüber, dass dort und auch an anderen Stellen im Langenfelder Zentrum leere Ladenflächen neu belegt werden. So wird demnächst das auf maßgeschneiderte Hemden spezialisierte Modeunternehmen Befeni in dem 450 Quadratmeter großen Laden am Marktplatz 2 einziehen, der seit dem Umzug der Buchhandlung Langen Anfang letzten Jahres verwaist war. Und auf der Marktplatzterrasse jenseits der Wasserspiele ist hinter zugehängten Schaufenstern das neue indische Restaurant Royal Punjab im Entstehen. „Wir wollen Mitte September eröffnen“, sagt Inhaber Harris Ali, dessen Royal-Punjab-Lokale in Köln und Leverkusen-Opladen gut besucht sein sollen.

Zimmermann hofft, dass Woolworth zusammen mit den umliegenden Schuhgeschäften wie zu Strauss-Zeiten reichlich Passanten in den 2003 fußgängerfreundlich umgebauten Teil der Hauptstraße lockt – also in den südlichen Teil der City. Laut Woolworth-Bezirksleiter Thomas Elster werden in der neuen Filiale auf rund 700 Quadratmetern Verkaufsfläche rund 6000 Artikel für den täglichen Bedarf angeboten. „Dazu gehört eine große Auswahl an Heimtextilien sowie kleineren Küchen- und Haushaltsartikeln. Markenaktionen haben wir auch immer wieder.“ Zur Eröffnung am 5. September, 9 Uhr, kündigte Elster „besonders günstige Angebote und Aktionen“ an. Das Mode-Unternehmen Befeni wird laut Geschäftsführer Maik Ernst auf 450 Quadratmetern Ladenfläche Kunden vermessen und Bestellungen für die dann maßgeschneiderten Herrenhemden und Damenblusen entgegennehmen; so wie bisher in kleineren Geschäften an der Haupt- und Kölner Straße. „Wir beschäftigen in Thailand 130 Schneider und Verpacker, die allesamt in Produktionsstätten mit hohem Standard und überdurchschnittlich guter Bezahlung für uns tätig sind.“ Unabhängig von dem vom Kunden ausgewählten Stoff, Kragen, Manschetten oder Farbtönen kostet jedes maßgeschneiderte Hemd 39,90 Euro. „Das ist nur durch den Direktvertrieb ohne Zwischenhandel möglich“, sagt Ernst, der gemeinsam mit Jan Fennel Befeni gegründet hat und leitet. Am Marktplatz 2 entstehe also ein Showroom, den die selbständigen Kundenberater für ihre Bestellungen nutzen. Von Langenfeld aus betreibt Befeni in 14 Städten Nordrhein-Westfalens sowie in Hamburg und Oldenburg Ausstellungsräume.

Ein aufwändiger Umbau ist aktuell im Marktkarree zugange. Auf beiden Etagen der Ladenpassage werden hinter zugeklebten Scheiben fünf zuvor unter anderem von den Textilfilialisten New Yorker und Esprit belegte Läden zu einem riesigen Warenhaus der Kette TK Maxx zusammengefasst. Es wird aber noch einige Monate dauern, bis TK Maxx darin unter anderem Designer-Kleidung, Taschen und andere Markenware zu heruntergesetzten Outlet-Preisen verkaufen wird.