Langenfeld: Kölner Polizeireiter im Anmarsch

Langenfeld: Kölner Polizeireiter im Anmarsch

Standort: Die Landes- Reit- und Fahrschule ist bereits Prüfungsort.

Langenfeld. Das hätte was: Die Reiterstaffel der Kölner Polizei würde in Langenfeld, also nahe der Ortsgrenze zu Düsseldorf und damit etwa 30 Kilometer entfernt vom Kölner Polizeipräsidium stationiert. Und das ist gar nicht so unwahrscheinlich - zumindest als Provisorium. Hintergrund: Die schwarz-gelbe Landesregierung hat die Wiedereinführung von Reiterstaffeln vorangetrieben. Nach Düsseldorf und Dortmund soll nun auch die Domstadt wieder eine solche Einheit bekommen. Sie befindet sich derzeit im Aufbau. 18 Reiter samt Pferden sollen es werden. Doch die müssen erst gefunden werden. Bewerber gibt es genug. Doch viele davon erfüllen die Anforderungen nicht und fallen durch die Prüfung. Und genau hier führt die Spur zur Landes- Reit- und Fahrschule nach Langenfeld.

"Es ist richtig. Es gab wiederholt ein Testreiten der Staffel bei uns", sagt Hanno Vreden, Leiter der Einrichtung. Eine Tagung der Kölner hätte es in Langenfeld eigentlich auch geben sollen. Die sei dann aber ausgefallen. Dass die Landes- Reit- und Fahrschule tatsächlich der Standort für die Kölner Staffel wird, kann Vreden sich nicht vorstellen, "einen vorübergehenden Stützpunkt" schon.

Eigentlich sollte die Staffel im Westen Kölns angesiedelt werden. Mehr mag André Faßbender, Sprecher des Polizeipräsidiums Köln, mit Verweis auf das Innenministerium in Düsseldorf, nicht sagen. Offensichtlich ist es nicht einfach, in Köln einen Standort zu finden. Das Ministerium wiederum verweist auf das Landesamt für zentrale polizeiliche Dienste in Duisburg.

Abgekürzt nennt sich dieses Amt LZPD. Und dort wird derzeit geprüft, wo denn der beste Standort sein könnte. Es gibt auch hier mehrere Bewerber, die die Voraussetzungen erfüllen. Die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung ist noch nicht abgeschlossen", so Inka Gieseler-Wehe, eine Sprecherin des LZPD. Mehr will auch sie noch nicht sagen.

Allerdings schwebt kurz vor den Landtagswahlen das Schwert des politischen Umbruchs über der Reiterstaffel. Bevor sie von CDU und FDP wieder eingeführt wurde, hatte sie Rot-Grün abgeschafft. Und es ist unwahrscheinlich, dass vor den Wahlen am 9.Mai eine Entscheidung fällt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung