Langenfeld Fitnesstag zeigt Vielfalt des Sports

Familie und Freizeit : Fitnesstag präsentiert die Vielfalt des Sports

Im Langforter Freizeitpark übten sich Familien unter anderem in Selbstverteidigung.

„Das da ist unsere Zukunft. Das sind diejenigen, die mal unsere Rente zahlen. Für die müssen wir etwas tun“, sagt Ben Deitz und zeigt auf die hüpfenden und Ball werfenden Kinder im Langforter Freizeitpark. Dass der Nachwuchs in Langenfeld in Bewegung bleibt oder beweglich wird, ist ein Aspekt des zweiten Langenfelder Charity-Fitnesstages. Drei junge Männer haben sich zusammen getan: Thommy Luke Böhlig von der Win Tsjun-Selbstverteidigungsschule an der Kronprinzstraße, die Trainer Ben Deitz und Tim Wendling sowie der Event-Manager Ben Defranceski wollen den Nachwuchs vom Computer wegholen und zeigen, dass es noch viel mehr Sportarten als König Fußball gibt. Beispielsweise Geschicklichkeits- und Gleichgewichtstraining sowie Nia-Tanz und Yoga für Mutter und Kind. Rund 300 große und kleine Leute versuchten sich jetzt einen Tag lang an den verschiedenen Stationen.

Beim VR-Spiel jagen Kinder mit Laserschwert virtuelle Bälle

Nicht nur beim Boot-Camp kamen Mädchen und Jungen bei Squads und Kniebeugen ordentlich ins Schwitzen, auch beim VR-Spiel, bei dem man mit der virtuellen Brille auf der Nase mit dem Laserschwert bunte Bälle jagt, wurde der Puls angeregt. „Ich bin nass geschwitzt“, sagt Ivon Defranceski, die man bei komischen Tanz- und Trippelschritten sowie wechselnden Hand- und Armbewegungen nach oben unten und zur Seite beobachten kann. Die Anweisungen bekommt sie über Kopfhörer und Brille.

Renner war aber dennoch am Morgen das Selbstverteidigungstraining für Kinder, das Jungen, Mädchen und ebenso die Eltern begeisterte. Oder der sogenannte Nia-Tanz mit Kerstin Rodenbeck. Eine Art tänzerisches Fitness-Workout mit Elementen aus Tai Chi, Kick-Boxen, Yoga und kleinen choreografischen Elementen, das man barfuß macht.

Wohlbefinden, Balance und Entspannung stehen im Vordergrund. Es eignet sich für Erwachsene und ältere Kinder und wird in der Langenfelder Win Tsjun-Schule einmal pro Woche angeboten.

Wie wichtig es ist, bei Kindern möglichst früh den Spaß an der Bewegung zu wecken, sagt Ben Deitz. „Ja, auch Kinder brauchen schon Cardio-Training und Fettverbrennung“, sagt er. „Zu viel Smartphone, falsche Ernährung und zu wenig Bewegung seien Gründe für frühes Übergewicht. Wir müssen die Kinder unbedingt rausholen und an die frische Luft bringen“, betont der Trainer.

Der Fitness-Tag schreit nach einer Wiederholung, meinen die Veranstalter. Demnächst auch mit Rollstuhlfahrern, sagen sie. Unterdessen bietet die Win Tsjun Schule an der Kronprinzstraße 90 a ein umfangreiches Sportprogramm, das vor allem Kinder und Jugendliche stärkt. Der gesamte Erlös des Fitness-Charity-Tag kommt der Spendenorganisation „It’s for kids“ zugute.

Mehr von Westdeutsche Zeitung