Langenfeld: Das Freibad öffnet voraussichtlich am 21. Mai

Langenfeld/Monheim : In zwei Wochen geht die Freibad-Saison los

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Frostbedingte Schäden sind bereits beseitigt, das Kreisgesundheitsamt untersucht Wasserproben. Am 21. Mai öffnet das Langenfelder Freibad.

Wer sich am Zaun des Langenfelder Freibads auf die Zehenspitzen stellt, der kann es sehen: Alle drei Becken sind bereits mit Wasser befüllt. Aber bis zum Saisonstart an der Langforter Straße müssen sich die Schwimmer noch etwas gedulden – was bei Außentemperaturen von maximal 15 Grad nicht schwer fällt.

„Mit Blick auf die aktuell und weiter vorhergesagten kühlen Tage wollen wir das Freibad am 21. Mai erstmals für Besucher öffnen“, sagt Kristin Erven-Hoppe von der Sportgemeinschaft Langenfeld (SGL). Vorausgesetzt, es sei dann spürbar wärmer. „Und bis Mitte Juni ist dann auch nur vormittags Schwimmbetrieb.“

Wasser wird erst aufgeheizt, wenn das Wetter besser ist

Wie der gestrige Blick aufs Thermometer zeigt, ist das Wasser in den Becken mit 13 Grad Celsius längst noch nicht auf angenehmer Badetemperatur. „Bislang wird es auch noch nicht aufgeheizt“, sagt die Sprecherin des Bäderbetreibers SGL. „Damit beginnen wir erst, wenn es draußen etwas wärmer ist. Es geht uns dabei auch um den Klimaschutz. Schließlich wollen wir nicht unnötig Energie verschwenden und Kohlendioxid ausstoßen.“

Zudem untersuche das Kreisgesundheitsamt in allen Becken entnommene Wasserproben entsprechend der Vorschriften auf mögliche Keime. Bevor das Wasser in Schwimmer-, Nichtschwimmer- und Springerbecken eingelassen wurde, hatten Handwerker wie vor jedem Saisonstart üblich die vor allem frostbedingten Schäden beseitigt. „Diesmal waren mehr Kacheln abgeplatzt als sonst“, sagt Erven-Hoppe. „Aber es ist alles repariert worden.“

Außerdem haben in den vergangenen Tagen Gärtner auf dem gesamten Gelände die Liegewiesen, Bäume und Büsche bearbeitet. Wenn das Freibad, wie geplant, in zwei Wochen in die Saison startet, dann kommen in erster Linie die Frühschwimmer zum Zuge.

Die Öffnungszeiten sind anfangs von Dienstag bis Freitag zwischen 7 Uhr und 11 Uhr, am Wochenende von 8 Uhr bis 12 Uhr. „Falls dann super gutes Wetter sein sollte, verlängern wir diese Zeiten.“ Der komplette Betrieb im Freibad mit Öffnungszeiten bis 20 Uhr (montags ab 14, dienstags bis freitags ab 6.30 Uhr, am Wochenende ab 8 Uhr) geht laut Erven-Hoppe am 15. Juni los. „An diesem Tag schließt dann das Hallenbad den öffentlichen Betrieb. Bis zu den Sommerferien nutzen es dann nur noch die Schulen und Vereine.“ Im vergangenen Jahr mit der langen Hitzeperiode hatte das Freibad 66 045 Besucher, 29 222 schwammen im Hallenbad. Wer trotz des kühlen Wetters unter freiem Himmel baden möchte, kann dies zum Beispiel in Düsseldorf-Lörick, ab Montag im Hildener Waldbad tun. Oder ganzjährig im
30 Grad warmen Außenbecken des Mona Mare in Monheim.

Mit der im Dezember vom Stadtrat beschlossenen Modernisierung und Erweiterung für 29 Millionen Euro sollen beim Mona Mare auch das Außenbecken und die Liegewiesen größer werden; aber dies geschieht erst in den kommenden Jahren. Geöffnet ist das an der Kurt-Schumacher-Straße 2 gelegene Allwetterbad montags bis freitags von 9 Uhr bis 21.30 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen von 9 Uhr bis 20 Uhr.

Mehr von Westdeutsche Zeitung