1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Langenfeld und Monheim

Langenfeld: Das bietet die Volkshochschule im neuen Semester

Langenfeld : Volkshochschule setzt auf Kunst und Kultur

Auch dieses Jahr bietet die VHS Langenfeld abwechslungsreiche Kurse an.

Zum Semesterstart der Volkshochschule (VHS) Langenfeld stellt deren Leitungsteam einige besondere Angebote vor. Im Programm seien „sowohl beliebte Dauerbrenner als auch ganz neue Veranstaltungsformate“, sagt VHS-Chef Christian Fliegert. Hier ein Überblick.

Schweden-Jahr

Zum Langenfelder Ländermotto „Välkommen Sverige!“ steuert die VHS unter anderem ein Seminar „Stockholm und die europäischen Jugendstilzentren“ (ab 22. Januar) sowie diverse Vorträge über Musik und Landeskunde bei, außerdem schwedische Koch- und Sprachkurse.

Gesellschaft – Kultur – Umwelt

Beim Forum der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) am 19. März im Flügelsaal dreht sich alles um die „Schätze des Unbekannten“. Anlässlich des Internationalen Frauentags richtet die Volkshochschule Langenfeld in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt am 25. März einen lyrisch-musikalischen Abend zu Mascha Kaléko (Kursnummer 1010) aus. Zur Einstimmung auf den Sommerurlaub steht ein vierteiliges „Archäologie-Seminar für Griechenlandreisende“ auf dem Programm (Kursnummer 1404). Um philosophische Themen geht es in Seminaren ab dem 13. März (drei Termine) und in einem Wochenendkurs am 4. April. Ein neuer Schauspiel-Workshop unter dem Slogan „Was für ein Theater!“ richtet sich am 16. und 17. Mai an Kinder ab zehn Jahren und Jugendliche.

Exkursionen und Studienfahrten

Kunstinteressierte können über die VHS an fachkundigen Führungen teilnehmen. Etwa am 25. Januar durch die Rembrandt-Ausstellung im Kölner Wallraf-Richartz-Museum (Kursnummmer 1201). Nach Köln geht es für Kursteilnehmer am 27. Mai auf den Dom – sowie am 19. Juni (Romanische Kirchen). Zudem führt eine Studienfahrt, organisiert vom Partnerschaftskomitee und der VHS, vom 28. Juni bis 4. Juli in Langenfelds polnische Partnerstadt Gostynin (Kursnummer 1221).

Sprachen

Nicht nur die Teilnehmer der Bürgerreise nach Gostynin können sich in einem Polnisch-Einsteigerkursus die wichtigsten Redewendungen aneignen. Wer sich einem Land lieber über die lokale Küche annähert, kann dies ab dem 27. April im neuen Angebot „Conversacion y Gastronomia Latinoamericana: Köstliches aus Südamerika“ tun. Die Teilnehmer bereiten an drei Terminen typische Gerichte selbst zu und sprechen dabei Spanisch (Kursnummer 3629). Beim neuen VHS-Angebot „Lebendiges Latein: Römisches Leben in Briefen“ am 7. März in der Wasserburg Haus Graven befassen sich die Teilnehmer mit spektakulären Ereignissen der römischen Geschichte, wie etwa dem Ausbruch des Vesuvs, durch den Pompeji verschüttet wurde (anhand der Briefe von Plinius dem Jüngeren; Kursnummer 3940). Latein-Kenntnisse sind dabei hilfreich, aber nicht obligatorisch. Wer im Schweden-Jahr möglichst tief ins Partnerland eintauchen möchte, tut dies am besten im neuen Crash-Kurs „Schwedisch für den Urlaub“ am 29. Februar für Teilnehmer ohne oder mit geringen Vorkenntnissen (Kursnummer  3953).

Beruf – EDV

Die etablierte Webinar-Reihe „Smart Democracy“ wird am 5. März fortgesetzt mit einem Livestream von der Veranstaltung „Die Zukunft in der wir leben wollen?!“ − einer Konferenz zu digitalen Transformationen (Kursnummer 2001). „Mit Messer und Gabel das Klima retten?“ lautet der Titel des zweiten Webinars im Frühjahrs-Semester. „In dieser Veranstaltung setzen wir uns damit auseinander, wie unsere Ernährung die Umwelt beeinflusst“, erklärt Fliegert. Der gebührenfreie „Digitale Stammtisch“ wird am 19. Februar fortgesetzt mit der Frage „Digital ist alles schneller, einfacher und besser?“ (Kursnummer 2003). Unter dem Titel „Mein kleines, digitales Chaos“ (Kursnummer 2004) präsentiert am 22. April Kursleiterin Anna Soßdorf Werkzeuge zur Organisation der persönlichen digitalen Lebenswelt. Neu im Programm sind Kursangebote für Selbstständige: „Traum von der Arbeit zu Hause“ am 22. April (Kursnummer 2005) oder „Onlinemarketing für Kleinstunternehmen“ am 15. Juni (Kursnummer 1006).

Werkstatt – Kunst – Kulinarisches

Der Fachbereich „Werkstatt“ steht für eine Vielzahl kreativer und künstlerischer Weiterbildungsangebote. In einem Upcycling-Kurses zum schwedischen Mittsommernachtsfest wird am 8. Juni eine dekorative Wimpelkette aus alten Kleidungsstücken, Tisch- oder Bettwäsche genäht (Kursnummer 4505). „Besonders gefragt sind erfahrungsgemäß die Kochkurse der VHS“, sagt Fliegert. „Im Alltag ist es nicht immer einfach, sich abwechslungsreich und gesund zu ernähren.“ Die Kurse regen an, den Alltag gesünder zu gestalten. „Sie liefern Ideen, wie man sich schmackhaft und gesund ernähren kann und laden nicht zuletzt zum gemeinsamen Genießen ein.“ In China ist Kochen in der Familie eine zentrale soziale Aktivität und wird, wie in Deutschland auch, an Festtagen zelebriert. Im Chinesisch-Kochkurs „Frühjahrs-Festtagsessen“ stehen am 5. und am 12. Februar Gerichte und Lebensmittel zum chinesischen Neujahrsfest im Mittelpunkt (Kursnummer 4805).

Gesundheit, Entspannung
und Fitness

Auch in dieser Sparte gibt es bei der Volkshochschule Langenfeld etliche neue Angebote. Im Kurs „Kinesiotapen leicht gemacht“ erlernen Teilnehmer am 21. und 22. März (Kursnummer 5109) den richtigen Umgang mit den bunten Pflastern, die seit einiger Zeit immer wieder und auf allen möglichen Körperteilen zu sehen sind. Christian Fliegert: „Was sie bewirken, wie man sie anlegt und was die unterschiedlichen Farben bedeuten, lernen die Teilnehmer in diesem Kurs.“ Für Yoga-Interessierte hat die VHS im neuen Semester einige Zusatzangebote im Programm, die aufgrund des frühen Redaktionsschlusses nicht mehr ins gedruckte Heft eingegangen, aber im Internet zu finden sind: Ein klassischer Yoga-Anfängerkursus für alle ohne Yoga-Erfahrung (Kursnummer 5006Z) startet am 10. Februar. Am 1. Februar gibt es einen Schnuppervormittag „Rücken-Yoga“ (Kursnummer 5007Z). „Durch Stress und Hektik verursachte Muskelverspannungen können mit Hilfe dieses Yoga-Stils gelöst werden. Rücken-Yoga führt in die Bewegung zurück und schafft den nötigen Ausgleich“, so Fliegert. Auf das Schnupperangebot folgt ein Kurs ab dem 14. Februar an zwölf Terminen (Kursnummer 5008Z). Mitte Februar steht ein Schnupperworkshop „Prenatal Yoga“ für werdende Mütter an (Kursnummer 5012Z).