Langenfeld Berufsorientierungsbörse in der Stadthalle

Langenfeld : Mit der Bob richtig ins Berufsleben starten

Bei der Berufsorientierungsbörse am 15. Mai präsentieren Firmen ihre Ausbildungsberufe.

Sie ist bereits eine Institution und aus dem Veranstaltungskalender nicht mehr wegzudenken: die Bob – Berufsorientierungsbörse, die am 15. Mai zwischen 11 und 17 Uhr in der Stadthalle stattfindet. Inzwischen hat die Bob auf die gesamte Region ausgestrahlt. Aussteller aus Hilden, Monheim bis hin nach Leverkusen kommen nach Langenfeld, um den Schülern ihre Ausbildungsberufe vorzustellen. „Wir haben insgesamt 118 Aussteller“, freut sich Hans-Dieter Clauser, Vorsitzender von Bob-Plus. „Wir waren innerhalb von drei Wochen ausgebucht.“

Der Fachkräftemangel animiert die Unternehmen dazu, sich um Auszubildende zu bemühen. Die Bob bietet dafür einen Rahmen, denn die Schüler werden angemessen auf den Besuch vorbereitet. „Unsere Ehrenamtlichen haben sich in der letzten Zeit mit dem Schülercoaching beschäftigt“, verrät Clauser. Außerdem wurden bei einem Aussteller-Treff vor Ostern auch den Unternehmen Tipps gegeben. „Die Firmen müssen auf die jungen Leute zugehen“, betont Clauser.

Damit die Schüler sich auf der Börse zurechtfinden, stehen fünf Scouts als Ansprechpartner bereit. Die Bob informiert nicht nur über Studiengänge und Ausbildungsberufe, sondern dient gleichfalls als Praktikumsbörse. Außerdem können Schüler am BobStand ihre Bewerbungsmappen checken und auch Fotos machen lassen. „Wir bieten 30 Expertenvorträge“, verspricht Clauser.

Motivationstraining in der Aula des Otto-Hahn-Gymnasiums

Neu ist das Event mit Motivationstrainer Markus Lennackers heute, 8. Mai, in der Aula des Otto-Hahn-Gymnasiums in Monheim, das unter dem Motto „Wecke deinen Herzbluttiger!“ steht. Auch Gutes können Bob-Besucher am 15. Mai tun, nämlich mit ausrangierten Handys. In der Stadthalle stehen Sammelboxen bereit. Die Handys werden entsorgt und recycelt, der Erlös kommt der Stiftung „It’s for Kids“ zugute. Bei ihrer Bob-Tour durch die Region wurde auch Station bei der Barmer Krankenkasse in der Stadtgalerie gemacht, die ihre Ausbildungsberufe auf der Börse vorstellt. „Wir bilden selber aus, sind aber auch in den Schulen Langenfelds aktiv“, erzählt Regionalgeschäftsführer Christopher Morboga. Dort werden Bewerbertrainings durchgeführt. Zwei Ausbildungsplätze werden in Langenfeld jedes Jahr besetzt. „Wir suchen für das nächste Jahr noch zwei junge Leute“, so Morboga.

Der Bewerbungsprozess läuft bei der Barmer online. „Man kann zuhause einen Test durchführen“, erklärt Praxisausbilderin Vanessa Gräf. „Wir übernehmen in der Regel jeden Auszubildenden“, betont Morboga. Ob die Barmer es versteht, die Schüler bei der Berufsorientierungsbörse besonders anzusprechen, wird sich um 16.30 Uhr zeigen, wenn der beste Aussteller mit dem Bob-Award gekürt wird.

Mehr von Westdeutsche Zeitung