Langenfeld: Bei der Karibik-Nacht geht es hoch her

Langenfeld : Karibik-Feeling in der Langenfelder City

Die Händlergemeinschaften luden am Samstag zur Karibik-Nacht ein. Es gab ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm und geöffnete Läden bis 20 Uhr. Ein Feuerwerk rundete den Abend ab.

Über 8000 Kilometer weit entfernt und gefühlt doch so nah: Die Langenfelder Händlergemeinschaften hatten am Samstagabend zur karibischen Nacht in die Innenstadt eingeladen und tausende Menschen sind gekommen. Sie genossen den warmen Sommerabend und fühlten sich bei Musik, Tanz und Getränken so gut wie nach Jamaika, Kuba, Puerto Rico, Barbados oder Margarita versetzt. Bis 20 Uhr hatten etliche Händler die Geschäfte geöffnet, schon ab 18 Uhr konnten die Besucher – teils mit gut gefüllten Einkaufstaschen – zum Feiern übergehen.

Zwischen Konrad-Adenauer-Platz, Galerieplatz, Marktplatz und Schoppengasse, Solinger Straße und Hauptstraße hatten die Festbesucher eine breite Auswahl, und zwar nicht nur musikalisch, sondern auch kulinarisch. Dabei gab es durchaus nicht nur heiße karibische Rhythmen auf die Ohren. Auch Rock und Pop fanden zahlreiche Zuhörer. Viele Familien mit Kindern sind am Abend unterwegs, aber auch Junggesellinnenabschiede, die sich am Cocktailstand in Stimmung brachten oder Freundesgruppen, die mit Aperol Spritz zur Musik tanzten.

Marketingverbund verschenkte rund 11 000 Blumenketten

Der Langenfelder Marketingverbund Kommit hatte rund 11 000 bunte Blumenketten verschenkt, um das Karibikfeeling noch ein bisschen mehr anzukurbeln. Auch manche Besucher hatten sich offenbar beim Blick in die heimische Garderobe ganz aufs Thema einstellen wollen: Mit dem Hawaii-Hemd hat der eine oder andere zwar um mehr als 7000 Kilometer das Ziel verfehlt, aber an diesem Abend ist ohnehin vor allem „farbenfroh“ der Trumpf.

„Jetzt gönn’ ich mir erst einmal einen leckeren Cocktail“, nannte eine Besucherin ihr vordringlichstes Ziel bei der Ankunft auf dem Galerieplatz. Die Qual der Wahl zwischen Caipirinha, Mojito und Tequila Sunrise hatte nicht nur sie am gut besuchten Cocktailstand. Bei der Auswahl der Speisen dürfte es für viele indes erstaunlich deutsch bleiben: Auch am Imbisswagen gegenüber der Bar herrschte reger Andrang nach original Thüringer
Rennsteigbratwurst.

Ganz und gar echtes Karibik-Feeling gab es spätestens ab halb zehn Uhr auf und vor der Bühne auf dem Galerieplatz: Drei Tänzerinnen in mit goldenen Pailletten besetzten Outfits und zwei muskelbepackte Tänzer zeigten mit Tänzen der Karibik, wie sich wahre Leidenschaft in Musik und Tanz ausdrücken lässt. Wer sich den karibischen Klängen am Samstagabend hingeben wollte, fühlte sich damit fast wie im Urlaub. Lautes „Ah“ und „Oh“ geht auch durch die Zuschauerreihen, als eine weitere Tänzerin mit silbernem Federkostüm und imposantem Kopfschmuck auftritt – die Besucher fordern eine Zugabe.

Wetter trug zur guten Stimmung unter den Besuchern bei

„Wie gut, dass es hier bei uns im Moment auch so warm ist. Da ist die Stimmung direkt gut und die Cocktails schmecken viel besser“, sagt eine Besucherin aus Solingen. Langenfelds Citymanager Jan Christoph Zimmermann zeigt sich mit dem langen Einkaufsabend und der karibischen Nacht sehr zufrieden: „Die Händler in den sechs Einkaufsgemeinschaften wollten ihren Kunden mit dem Fest einfach ,danke’ sagen. Dabei stand das lange Einkaufen nicht mal im Vordergrund, sondern das gemeinsame Feiern. Wir freuen uns sehr, dass die karibische Nacht wieder so gut besucht ist, die Stimmung ausgelassen und fröhlich ist“, sagte er. Beendet wurde das Fest gegen 23 Uhr mit dem bis in die Nachbarstädte sichtbaren Feuerwerk vom Dach der Stadtgalerie.

Mehr von Westdeutsche Zeitung