1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Langenfeld und Monheim

Landesreitschule darf Reitplatz überdachen

Landesreitschule darf Reitplatz überdachen

Der Planungsausschuss hat grünes Licht für das Projekt auf städtischem Gelände gegeben.

Langenfeld. Seit die Landesreit- und Fahrschule vor 17 Jahren von Wülfrath aufs Gut Langfort umgezogen war, hat sie nach Angaben von Rolf-Peter Fuß ihr Programm stetig erweitert. Der Geschäftsführer des Trägers Pferdesportverband Rheinland verweist auf rund 70 Lehrgänge mit 1400 Teilnehmern pro jahr und bis zu 40 Tagen Kadertrainig in Dressur, Springen und Vielseitigkeit. Die geplante Überdachung eines großen Reitplatzes, für die gestern die Politiker im Planungsausschuss grünes Licht gaben, ist nach seinen Worten „für unseren Betrieb hier geradezu existenziell“.

Vor allem in der Wintersaison gibt es laut Fuß für Pferdesportler und Reitschüler Probleme. Bei Schnee, kalten Regengüssen und Matsch sei der Betrieb außerhalb der Reithalle kaum möglich. „Deswegen möchten wir unser so genanntes Waldviereck überdachen.“ Der 50 mal 25 Meter große Außenplatz liegt im äußersten östlichen Teil des von der Stadt gepachteten Geländes. „Wir planen neben dem vorhandenen Wäldchen keine neue Halle, sondern nur ein einfaches Dach mit Beleuchtung für etwa 200 000 Euro“, so Fuß. Durch den Ganztagsbetrieb in den Schulen verlagere sich Reitunterricht und Ausritte auf eingestellten Pferden zunehmend in die Abendstunden, in denen es ab Herbst schon dunkel ist.

Die Politiker befürworteten im gestrigen Ausschuss, den Flächennutzungs- und Bebauungsplan für das Vorhaben zu ändern. Dort ist seit Jahrzehnten eine Gemeinbedarfsfläche für ein längst verworfenes Jugendzentrum eingezeichnet. Der städtische Planungsamtsleiter Stephan Anhalt wies darauf hin, dass entgegen eines ersten Entwurfs das Wäldchen weitestgehen erhalten bleiben soll.