Diskussion im Monheimer Kulturausschuss Kurse in Kunst- und Musikschule werden teurer

Monheim · Mehrheitlich votierten die Politiker im Fachgremium für durchschnittlich 14 Prozent höhere Gebühren. Die Grünen stimmten dagegen. So viel Geld will die Stadt damit einsparen.

Wer an Kursen an der Kunst- und Musikschule teilnimmt, muss im kommenden Jahr tiefer in die Tasche greifen als bisher.

Wer an Kursen an der Kunst- und Musikschule teilnimmt, muss im kommenden Jahr tiefer in die Tasche greifen als bisher.

Foto: Stadt Monheim/Thomas Lison

Viele Jahre lang sind die Gebühren für Kurse an der Kunst- und Musikschule, im Ulla-Hahn-Haus und der Volkshochschule stabil geblieben. Ab 2024 wird es für Nutzer in allen Einrichtungen teurer. Grund sind unter anderem die gestiegenen Personalkosten, berichtete Musikschulleiter Jörg Sommerfeld den Politikern im Kulturausschuss. Würde man die Gebühren jetzt nicht anheben, müsse man Angebote kürzen und das bisher hohe Niveau absenken. Insgesamt will die Verwaltung so über 80 000 Euro jährlich sparen. Rund 67 000 Euro davon entfallen auf die Musikschule. Mehrheitlich stimmten die Politiker jetzt für eine Erhöhung in allen vorgelegten Bereichen. Die CDU hatte zwar Bedenken, trug die Entscheidung aber mit. Die Grünen votierten dagegen.