1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Langenfeld und Monheim

Horst-Dieter Hundt schießt Vogel von der Stange

Horst-Dieter Hundt schießt Vogel von der Stange

Weil Horst-Dieter Hundt nach 2001 wiederholt den Vogel von der Stange schießt, darf er den Titel tragen. Beim Schießen der Vereine siegt die Dorfgarde Baumberg.

Monheim. Der Vogel fiel am Freitagabend schon sehr früh. Nur 61 Schuss waren nötig, bis der neue Würdenträger feststand. Mit Horst-Dieter Hundt (60) hat die St. Sebastianus Schützenbruderschaft in diesem Jahr einen Schützenkaiser. Nach 2001 holte er den Vogel zum zweiten Mal von der Stange. „Das war ein Glückstreffer“, sagte der frischgebackene Schützenkaiser. Mit Frau Sylvia (59) wird er die Monheimer Sebastianer nun bei verschiedenen Schützenfesten repräsentieren. „Ich lasse alles auf mich zukommen und habe keine Erwartungen. Dann wird es am schönsten“, sagte er.

Drei Anwärter gab es auf die Königswürde. Den linken Vogel hatte Heinz Dickerboom mit dem 32. Schuss abgeschossen, den rechten Flügel Hans-Dieter Hundt mit dem 38. Schuss und den Kopf Sylvia Hundt mit dem 40. Schuss. Beim Königsvogelschießen schaute übrigens auch der frühere Monheimer Pfarrer Winfried Motter vorbei, der den Schützen nach wie vor sehr verbunden ist.

Neuer Jungprinz ist Roman Burghard (17). Der Schüler der Peter-Ustinov-Gesamtschule holte mit dem 92. Schuss den Vogel von der Stange. Weitaus zäher erwies sich der Schülervogel. Er fiel erst mit dem 307. Schuss. Maxi Strohmann (14), ebenfalls Schülerin der PUG, ist die neue Schülerprinzessin. Lottenschüler Raphael Libertus (10) wurde mit 41 Ringen Pagenprinz. König der Könige wurde am Sonntagmorgen Karl-Heinz Schorpp.

Ein voller Erfolg war wieder das Schießen der Vereine am Samstag. 33 Vereine mit je fünf Teilnehmern traten zum sportlichen Wettbewerb an. Am Ende siegte die Dorfgarde Baumberg mit 233,9 Punkten. Zweiter wurde die Traditionsgemeinschaft mit 215,9 und dritter die Altstadtfunken Reservisten mit 215,3 Punkten. Unter allen Teilnehmern wurden zwei Fahrräder verlost, die vom alten Bäckermeister Fritz Janes gespendet worden waren.

„Das Schießen der Vereine war sehr gut besucht, und es herrschte eine tolle Stimmung. Als am Nachmittag die Sonne herauskam, wurde es richtig voll“, freute sich Brudermeister Holger Klenner und betonte: „Viele schätzen das Treffen mit anderen Vereinen, was es in dieser Form sonst nicht gibt.“

Parallel zum Schießen hatten die Jungschützen erstmalig ein Nagelschlagen angeboten. „Da haben sich vor allem die Chrisboomschmücker hervorgetan, die super viel Spaß hatten“, erzählte Klenner.

Unterstützung hatten die Schützen an allen Festtagen auch von anderen Vereinen. So übernahm KiS Monnem an Freitag und Montag die Bewirtung. Die Harmonie sang sowohl am Sonntag in der Krönungsmesse als auch beim Krönungsball.

Glück mit dem Wetter hatte die Schützen auch beim großen Festumzug, der am Montag durch die Straßen der Altstadt zog. Mit dabei war eine Abordnung der Bürgerschützen aus Dormagen, die von den Monheimer Sebastianern zuvor am Piwipper Böötchen in Empfang genommen worden war. Wer mehr über die St. Sebastianer wissen möchte: Die Nummer im Schützenhaus am werth ist 02173/56 443.