Homosexuelle Lebenspartner: Langenfeld hat im Karneval 2019/20 männliches Prinzenpaar

Langenfeld : „Aus Toleranz wird Akzeptanz“

Zum ersten Mal werden zwei Männer als das Prinzenpaar vom Langenfelder Karneval für die Session 2019/2020 auftreten. Tino Kropp und Sebastian Zacher freuen sich auf jecke Sitzungen und die Bühnenauftritte.

Novum im Langenfelder Karneval: Erstmals werden in der neuen Session zwei Männer als Prinzenpaar auf dem Narrenthron Platz nehmen. Die designierten Tollitäten Sebastian Zacher (34) und Tino Kropp (33) sind auch im wahren Leben ein Paar. „Der Langenfelder Karneval lebt damit einmal mehr ein Stück gesellschaftliche Normalität“, sagte bei der Vorstellung für das Festkomitee Langenfelder Karneval (FLK) dessen Präsident Hans-Werner Jansen. „Aus Toleranz wird Akzeptanz.“ Unter anderem in Düsseldorf und Köln gab es zwar schon homosexuelle Karnevalsprinzen. Nach den neuen Mönchengladbacher Tollitäten werden Tino I. und Sebastian I. laut Jansen aber erst das zweite rein homosexuelle Prinzenpaar im Rheinischen Karneval sein. „Das wussten wir gar nicht, als wir uns dazu entschlossen hatten“, sagt der in Richrath geborene Tino Kropp.

Die Idee sei Mitte Juni spontan beim Erdbeerfest des Richrather Karnevalsvereins Schwarz-Weiß auf dem Weeger-Hof entstand. „Dort hatten wir gehört, dass bis dahin noch kein Prinzenpaar gefunden war.“ Eine gemeinsame Freundin habe ihn und seinen Lebenspartner dazu ermuntert, sich beim FLK zu bewerben.

Anfängliche Bedenken zerstreuten sich schnell

„Das haben wir dann noch auf dem Erdbeerfest getan und mit dem FLK-Vorsitzenden Helmut Schoos gesprochen, der das ohne jeden Vorbehalt akzeptiert hat.“ Auf dessen Terrasse seien tags darauf Nägel mit Köpfen gemacht worden. Dank Unterstützern aus dem Freundeskreis haben sich laut Kropp auch anfängliche Bedenken wegen der mit der Prinzenrolle verbundenen Kosten zerstreuen lassen.

Die neuen Tollitäten sind beide im Karnevalsverein „Die Pappnasen“ aktiv, Zacher ist dort Vorsitzender. „Ich bin überzeugt, dass die allermeisten Reaktionen positiv sein werden“, merkte FLK-Präsident Jansen bei der Vorstellung an.

„Das neue Prinzenpaar will auf die klassische Rolle der Prinzessin sowie Frauenkleider verzichten. Der nun erstmals männliche Begleiter soll in einem eigens neu gestalteten Ornat
auftreten“, führte Präsident Hans-Werner Jansen aus.

Prinzenpaar hat einige Ideen
für den Altweiberdonnerstag

„Wir möchten auf der Bühne gleichberechtigt sein“, sagt Kropp, der seit vier Jahren mit Zacher zusammen ist. „Unsere Ornate werden unterschiedliche Farben haben, weil wir ja nicht ganz als Zwillinge erscheinen möchten.“ Und wer wird am Altweiberdonnerstag beim Sturm aufs Rathaus die Närrinnen anführen? „Da haben wir schon ein paar Ideen“, kündigte der 33-Jährige an. Von Beruf ist er übrigens Schreiner, der 34-jährige Zacher arbeitet im Kundendienst eines Versandhandels. Begleitet werden die beiden Langenfelder Prinzen in der Session von den Hofdamen Kerstin Peters und Petra Trettin sowie den Adjutanten Wolfgang Christmann und Markus Ibert.

So wie die FLK-Führungsriege freuen sich alle gemeinsam auf die Proklamation, die Bühnenauftritte, viele jecke Sitzungen und den Langenfelder Karnevalszug am letzten Samstag der Session durch die Stadt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung