1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Langenfeld und Monheim

Hilden: Stadbücherei wird 100 und bekommt ein neues Innenleben

Hilden: Stadbücherei wird 100 und bekommt ein neues Innenleben

Die Stadtbücherei am Nové-Msto-Platz wird in den nächsten drei Jahren umgebaut.

Hilden. Zum 100-jährigen Bestehen der Stadtbücherei im Jahr2013 soll die Einrichtung am Nové-Msto-Platz fein herausgeputzt werden. Mit Putzen allein ist es freilich nicht getan. Dem Anlass entsprechend ist in den kommenden Jahren ein kompletter Umbau vorgesehen. Dafür sind insgesamt 135.000 Euro einkalkuliert, wobei allein 81.000Euro an Landeszuschüssen eingeplant sind. Auch deshalb fiel es dem Kulturausschuss leicht, den Umbauplänen bei zwei Enthaltungen zuzustimmen.

Vor 15 Jahren ist die Stadtbücherei von der Bismarckstraße zum Nové-Msto-Platz gezogen. Seither wurde an der Inneneinrichtung wenig geändert. Neben den Verschleißerscheinungen an den Einrichtungsgegenständen gibt es für Büchereileiterin Claudia Lemke aber noch einen anderen wichtigen Grund für den Umbau: "Das Kundenverhalten hat sich geändert. Sie erwarten heute ein Erscheinungsbild wie in einer Buchhandlung." Die Bücherei müsse sich deshalb als moderner Dienstleister präsentieren, der sein Angebot ansehnlich darstellt. Außerdem müssten zwei unterschiedliche Aufgaben unter den Bücherei-Hut gebracht werden: als öffentlicher Treffpunkt und als Ruheraum.

Die Aufgabe des Treffpunkts fällt dabei insbesondere dem Erdgeschoss zu. Dort soll im kommenden Jahr der Umbau beginnen. "Die bisherige Verbuchungstheke müsste dringend verkleinert werden", sagt Lemke. Denn die Zukunft liege bei der Selbstverbuchung. Da auch die Transportanlage nicht mehr benötigt wird, sollte sie schnellstmöglich abgebaut werden, "weil sie zu viel Platz einnimmt", so Lemke.

Der dadurch gewonnene Platz kann für die Einrichtung einer Infotheke genutzt werden. Dort finden Besucher alle Verbraucherinformationen aus den Beständen. Dazu würde ein Informationsschreibtisch mit Broschüren passen. Den Tisch könnten Vereine oder andere Interessensvertretungen aber beispielsweise auch für Bürgersprechstunden nutzen. Auch das Lesecafé soll erweitert und durch einen Getränkeautomaten aufgewertet werden.

In Zeiten des demografischen Wandels hält die Büchereileitung auch einen Wechsel des Medienangebotes im Erdgeschoss für sinnvoll. Gut vorstellbar wäre deshalb im Erdgeschoss ein Bereich mit Informationen für Senioren: Bücher in Großdruck, Hörbücher, klassische Literatur und Ratgeber sollten dort zu finden sein.

Das erste Obergeschoss, dessen Umbau für das Jahr 2011 vorgesehen ist, soll weiterhin den Kindern (linker Teil) und Jugendlichen (rechts) vorbehalten bleiben. Allerdings hält Lemke eine Änderung bei der Präsentation für sinnvoll: "Es ist geplant, die Sachliteratur nach Themenkreisen und nicht weiter nach Systematik aufzustellen." Für die komplette rechte Gebäudeseite dieser Etage ist ein Themenbereich "Lernen" und ein deutlich aufgewerteter Jugendbereich vorgesehen. Dazu gehört auch, dass die Internetplätze und Schreib-PCs aus der zweiten Etage dorthin verlegt werden.

Auch im zweiten Obergeschoss, das 2012 umgebaut wird, gibt es anschließend eine Zweiteilung: Im linken Teil und vor den Panoramafenstern wird weiter die Sachliteratur präsentiert. Die bisherige Aufstellung wird allerdings zu Gunsten von Themenkreisen oder Interessensgebieten aufgelöst, zum Beispiel Hobby und Freizeit, Kultur, Natur und Technik oder Fernweh. Bleibt noch der Romanbereich, der künftig im rechten Teil des zweiten Obergeschosses eine Heimat finden könnte.