Hier wird es weihnachtlich

Eine Übersicht der diesjährigen Weihnachtsmärkte im Langenfelder Stadtgebiet.

Langenfeld. Sechs Advents- und Weihnachtsmärkte können in Langenfeld ab morgen besucht werden, dazu empfiehlt sich ein Markt kurz hinter der Stadtgrenze.

Foto: Ralph Matzerath

Mitten in der City startet morgen um 11 Uhr das Budendorf mit dem Traditionsmotto „Weihnachten auf der Poststation“. Bis zum 30. Dezember wird das weihnachtliche Dörfchen auf dem Marktplatz betrieben. Um die von den Stadtwerken gesponserte, 250 Quadratmeter große Eislaufbahn und das nostalgische Karussell gruppieren sich sieben Imbiss- und Glühweinstände. Zum Start des Adventsgeschäfts betreiben am Samstag und Sonntag Langenfelder Vereine und Gruppen zehn zusätzliche Stände (jeweils 11 bis 20 Uhr) und öffnen am Sonntag von 13 bis 18 Uhr die Läden in der City.

Die Langenfeld-Lady-Lions kündigten eine Prickel-Bar mit Prosecco in verschiedenen Farben und Brause für den Nachwuchs an, dazu selbst hergestellte Pralinen. Der Erlös wird für wohltätige Zwecke verwendet. Das Langenfelder Partnerschaftskomitee bietet landestypische Getränke und Snacks aus Senlis (Frankreich), Gostynin (Polen), Ennis (Irland) und Montale (Italien) an. Dazu gibt es reichlich Informationsmaterial aus diesen Langenfelder Partnerstädten.

Ebenfalls am ersten Adventswochenende gibt es den Weihnachtszauber auf dem Bauernhof Aschenbroich, Kronprinzstraße 124. Geöffnet ist er am morgigen Samstag von 11 bis 21 Uhr sowie am Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Das Organisationsteam der CDU Immigrath um den Vorsitzenden Bruno Kremer kündigt in der Scheune mehr als 30 Verkaufsstände, außerdem ein Kinderkarussell an. An beiden Tagen tragen auf der Bühne Gruppen der Jugendmusikschule Langenfeld und ein Quartett aus Russland Weihnachtslieder vor. Die Stände bieten laut Kremer ausschließlich selbstgemachte Waren an. Angekündigt sind Produkte vom Bauernhof, Käse, Taschen, Tee, Leuchtkugeln, Schmuck, Kinderkleidung und vieles mehr. Ein Glasbläser zeigt sein Können, und Kinder können bei ihm diese Handwerkskunst ausprobieren. Zur Stärkung gibt es Spanferkel, Thüringer Wurst, Flammkuchen, Kuchen und Waffeln, Winzerglühwein und Kakao sowie Bier und sonstige Kaltgetränke. Viele Bänke und Tische laden in der Scheune zum Verbleib ein. Die Buslinie 791 hält an der Haltestelle Feldhauser Weg und die 777 an der Nordstraße. Dann geht’s jeweils acht Minuten zu Fuß weiter.

Am Samstag, 9. Dezember (ab 15 Uhr), und Sonntag, 10. Dezember (ab 11 Uhr), öffnet auf dem Gelände Am Solperts Garten 9 der Berghausener Weihnachtsmarkt. Das vom CDU-Ortsverband wieder ins Leben gerufene und von den Berghausener Vereinen liebevoll gestaltete Budendörfchen bietet Krippen, weihnachtliche Geschenkartikel, Kunsthandwerk sowie reichlich Speisen und Getränke. Kinder dürfen sich auf den Nikolaus freuen, der mit seiner von zwei Mini-Shettys („Bercheser Rentiere“) gezogenen Kutsche vorfährt.

Für Samstag, 9. Dezember, organisiert der CDU-Ortsverein seinen 5. Adventsmarkt auf dem Reusrather Platz neben der Kirche St. Barbara; geöffnet ist er von 14 bis 21 Uhr. „Wir sind schon ein klein wenig stolz auf das, was wir in den letzten Jahren zusammen mit den ortsansässigen Vereinen aufgestellt haben“, berichtet der Reusrather CDU-Chef Tim Koesling. Annette Vogelfänger, Leiterin des Organisationsteams: „Wir hatten viele Anfragen, wollten aber den dörflichen und vor allem familiären Charakter dieser Veranstaltung wahren.“

Angekündigt sind rund um einen geschmückten Weihnachtsbaum Buden mit Glühwein, Kinderpunsch, Reibekuchen, Kuchen, Suppe und Grillspeisen. Gegen 16 Uhr werden die Reusrather Chöre erst ein vorweihnachtliches Ständchen vortragen und im Anschluss die Gäste zum Mitsingen bekannter Weihnachtslieder einladen. Gegen 17 Uhr wird der Nikolaus Weckmänner an die kleinen Besucher verteilen.

Auf dem Pöttgelände an der Parkstraße ist am Sonntag, 10. Dezember, der Nikolausmarkt der CDU Wiescheid. Die Verkaufs- und Imbissbuden öffnen um 17 Uhr. Nicht weit davon entfernt ist jenseits der östlichen Langenfelder Stadtgrenze in Solingen-Aufderhöhe ebenfalls am zweiten Adventswochenende ein Weihnachtsmarkt. Am 9. Dezember (11-20 Uhr) und 10. Dezember (11-19 Uhr) öffnen im Bethanien-Park und Diakonissen-Mutterhaus mehr als 50 Buden. Angekündigt sind Adventschmuck, Kunsthandwerk, ein Nostalgie-Kinderkarussell, Schauschmieden und Ponyreiten, Live-Bands, Chöre und ein singender Nikolaus. Der Erlös geht an sozial-diakonische Projekte.

Der Weihnachtsmarkt am Samstag, 16. Dezember, beginnt um 11 Uhr und endet gegen 20 Uhr. Im und ums Gemeindezentrum von St. Martin am Hans-Litterscheid-Platz betreiben etwa 30 Richrather Vereine und Gruppierungen ihre Buden und Stände. Das Bühnenprogramm gestalten die Musikgruppe „Friday“ der Musikschule, Drittklässler der Grundschule Richrath-Mitte, der Shanty-Chor Richrath, der Seniorentreff und die „Rosi-Dancers“, Kinder- und Jugendchor St. Martin, Spielmannszug der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft, das Blechbläser-Ensemble Musikschule Hilden und DuMaJo Jonglage und Comedy. Um 18:15 Uhr kommt der Nikolaus, den Abschluss bildet das „Offene Singen“ mit dem Kirchenchor unter Leitung von Peter Gierling.