1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Langenfeld und Monheim

Hier fiebern die Fußballfans Seite an Seite

Hier fiebern die Fußballfans Seite an Seite

Langenfelder schauen diesmal in Sachen Public Viewing in die Röhre. Wer in Gesellschaft jubeln möchte, weicht auf Kneipen aus. Die Monheimer betten den deutschen WM-Auftakt in ihr Stadtfest ein.

Langenfeld/Monheim. Der Countdown läuft: In genau einer Woche startet die Endrunde der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. Das „Public Viewing“ genannte Fußballgucken in der Menschenmenge auf einem XXXL-Großbildschirm ist in Langenfeld gestrichen. Weder im Freizeitpark Langfort noch in der Stadthalle ist das bei früheren Welt- und Europameisterschaften beliebte Rudelgucken möglich. Schauplatz-Chef Georg Huff und Citymanager Jan Christoph Zimmermann begründeten dies mit den hohen Kosten für Sicherheits- und Reinigungsdienst sowie Lizenzgebühren, die den Getränkeerlös deutlich überträfen sowie mit einem nachlassenden Publikumsinteresse an solchen Massenveranstaltungen.

Immerhin gibt es in beiden Städten reichlich Anlaufstellen für alle, die nicht nur im Wohnzimmer oder bei privaten Partys WM-Spiele sehen möchten. An allen drei Tagen des Monheimer Stadtfests (15. bis 17. Juni) können bis zu 1600 Zuschauer gratis WM-Spiele auf einer Großbildwand auf dem Eierplatz sehen. Wegen des Auftaktspiels der deutschen Elf gegen Mexiko am Stadtfest-Sonntag ab 17 Uhr wird die Sonntagsöffnung der Innenstadt-Läden vorgezogen auf 12 bis 17 Uhr. „Dieses Public-Viewing-Angebot ist als schöne Ergänzung auf das Stadtfest beschränkt“, sagt der Monheimer Rathaussprecher Thomas Spekowius.

Im Gemeindezentrum der Baumberger Friedenskirche werden nach Angaben des evangelischen Pfarrers Peter Becker wie bei früheren WM-Endrunden wieder alle Spiele der deutschen Nationalelf auf eine Großleinwand gebeamt. „Der Eintritt ist frei. Es gibt Gegrilltes und Getränke zu familienfreundlichen Preisen, aber keinen Verzehrzwang. Zu uns kommen auch viele Frauen und Kinder. Die Atmosphäre ist friedlich.“ Etliche Restaurants, Kneipen und Cafés übertragen WM-Spiele nicht nur des deutschen Teams, manche lassen sich dazu Extras einfallen. Hier eine Auswahl:

„Wir wollen während der WM der geilste Platz in Langenfeld sein“, sagt Dino Engelhardt vom Sportcafé am SGL-Zentrum (Langforter Straße 72). Innen laufen die Spiele auf der Großleinwand und einem Fernseher, zwei weitere TV-Geräte stehen draußen. „Wir begleiten alle Spiele kulinarisch, zum Beispiel mit Schweizer Rösti oder brasilianischem Caipirinha-Cocktail. Bei Spielen der Deutschen gibt es ein Gericht des Gegners, zunächst also mexikanische Tacos.“

Im Bistro Bijou (Marktplatz 20) in Langenfeld wird laut Christoph Rössler zusätzlich zu drei Fernsehern und großer Beamerwand im Lokal auch für die Gäste an den Außentischen ein großer Fernseher aufgestellt. „Wir zeigen alle Spiele.“

Auf dem Monheimer Monberg werden nach Angaben von Location-Manager Dominik Tebbe im Biergarten auf einem großen LED-Bildschirm „alle Top-Spiele und ab dem Viertelfinale dann sämtliche Partien übertragen“. Gruppen können dort Tische mit Bierfass und Snacks reservieren, ansonsten können Gäste auch mit dem üblichen Verzehrangebot Fußball gucken. „Wir arbeiten noch daran, auch im Strandbereich eine Leinwand aufzustellen, aber die Lichtverhältnisse sind dort schwieriger“, sagt Tebbe.

Gäste der Baumberger Rheinterrasse (Klappertorstraße 47) bekommen laut Wirt Christoph Burzik auf sechs Bildschirmen außen und zweien im Lokal ihr Gemeinschaftserlebnis. „Bei den Deutschland-Spielen gibt es auch einen Live-Kommentator sowie vorher und nachher Musik mit professionellem DJ.“