Helau im Baumberger Veedel

Die Narren lieben die familiäre Atmosphäre des Zoch.

Monheim. Bei strahlendem Sonnenschein sehen die großen Wagen und bunt verkleideten Fußgruppen beim Baumberger Veedelszoch gleich nochmal so schön aus. Knapp 40 Gruppen, Vereine und Freundeskreise ziehen durch Baumbergs Straßen und beglücken das jecke Volk auf den Bürgersteigen.

Auch die 109er Actioncrew geht und fährt in diesem Jahr wieder im Zug mit. Sie sind als Schornsteinfeger unterwegs. Auf dem Wagen thront ein großes, rosa Schwein und ein Haus, auf dessen Dach in mühevoller Kleinarbeit unzählige, grüne Kleeblätter geklebt wurden.

„Der Baumberger Zug ist etwas ganz besonderes, weil die Stimmung so familiär ist“, sagt der 109er Andreas Beginn. „Man kennt sich und das ist toll.“ Mit der Wagennummer 25 ziehen de Nubbesse durch Baumberg. „In den Jahren zuvor waren wir in Baumberg bloß als Fußgruppe unterwegs und sind mit dem Wagen in Monheim mitgefahren“, erzählt Silvia Paulmann.

In diesem Jahr ist die Truppe in den roten Auftritt-Fracks auch in Baumberg auf einem Gefährt unterwegs. Bunte Clowns schmücken den Anhänger mit der großen Trommel. „Wir haben in diesem Jahr unser Jubiläum.“ Seit 22 Jahren gibt es de Nubbesse, doch nicht immer sind sie in Baumberg mitgezogen. „Das machen wir erst seit elf Jahren“, erinnert sich Günter Pfeiffelmann.

Während die Gruppe am Anfang auch ausschließlich aus Monheimern bestand, ist mittlerweile eine Vielzahl von Baumbergern mit dabei. „In Baumberg ist es einfach noch ein richtiger Veedelszoch“, sagt Paulmann. „Schön, klein und gemütlich.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung