FCM sucht nach Lösungen fürs Top-Spiel

Fußball : FC Monheim ist gerüstet fürs Top-Spiel

Der Fußball-Oberligist trifft als Dritter auf den unbesiegten Spitzenreiter SV Straelen und sieht sich als Außenseiter. Die Sportfreunde spielen in Velbert. Hilden trifft auf Niederwenigern.

Der Fußball-Oberligist FC Monheim (FCM) jagt aktuell von einem Topspiel zum nächsten. Stand in der Vorwoche noch das Kräftemessen beim Tabellenzweiten Spvg. Schonnebeck auf dem Programm (2:2), wird es für den derzeitigen Tabellendritten am Sonntag um 15 Uhr im Rheinstadion noch etwas schwieriger: Dann kommt der Spitzenreiter SV Straelen, der einen blitzsauberen Start hingelegt und alle bisherigen sieben Meisterschaftsspiele gewonnen hat.

„Da brauchen wir über Qualität nicht zu reden. Aber es ist grundsätzlich ein ganz anderer Gegner als in Schonnebeck und damit auch eine ganz andere Herausforderung. Ob die Aufgabe jetzt schwieriger ist, kann ich nicht sagen“, meint Ruess. Er bescheinigt Straelen immerhin einen Kader, der „auf jeder Position unfassbar gut besetzt und auf jeden Fall dafür zusammengestellt ist, wieder in die Regionalliga zurückzukehren“.

Für ein echtes Topspiel sind aber zwei Kontrahenten auf höchstem Niveau erforderlich – was hier der Fall ist, denn auch die Monheimer dürfen mit dem Saisonstart sehr zufrieden sein. Mit 14 Punkten hat es der FCM bisher tatsächlich geschafft, selbst im Vergleich zur bärenstarken Vorsaison erneut einen Schritt nach vorne zu machen. Seinerzeit stand die Ruess-Elf nach sieben Spielen erst bei zehn Zählern.

Die Favoritenrolle liegt allerdings beim Regionalliga-Absteiger, was nicht zuletzt mit den dortigen Strukturen zu tun hat. Trainerin Inka Grings, die die deutsche Frauen-Nationalmannschaft als zweimalige Torschützenkönigin 2005 und 2009 zu zwei EM-Titeln geführt hat, steht zunächst ein hochwertig besetzter Kader zur Verfügung. Darüber hat sie sogar die Möglichkeit, in der Woche vormittags zu trainieren – für einen Oberligisten ein echtes Gütesiegel. „Es ist tabellarisch natürlich ein Spitzenspiel. Ich denke aber, dass Straelen von den Voraussetzungen her noch einmal etwas ganz anderes ist“, findet Ruess.

Ausgerechnet jetzt plagen den Coach arge Personalprobleme in der Defensive. Nachdem in Schonnebeck bereits Yannic Intven (Urlaub) und Tim Kosmala (Sehnenzerrung) nicht zur Verfügung standen, bricht nun im Abwehrzentrum zusätzlich der zuletzt überragende Bahadir Incilli weg (wegen seines Studiums im Ausland). „Wir werden da hoffentlich die richtigen Lösungen finden, obwohl wir die Jungs natürlich sehr gerne dabei gehabt hätten“, betont Ruess. Weil den Monheimern in Intven und Kosmala gleichzeitig der Kapitän und sein Stellvertreter fehlen, wird diesmal Mittelfeldmann Tobias Lippold die Spielführerbinde tragen (wie bereits in Essen). mrö

Sonntag spielen die
Sportfreunde beim SC Velbert

Es hat was von einer Ferndiagnose. Salah El Halimi, der krankgeschriebene Cheftrainer des Oberligisten SF Baumberg (SFB), muss sich nach einer Bandscheiben-Operation noch schonen. Auf der anderen Seite ist er mit seinen Co-Trainern oder den Spielern per Telefon oder Mail im ständigen Austausch. Soll heißen: El Halimi kann die Dinge ganz gut einschätzen. Deshalb nimmt er sich das Recht, sich zur Lage zu äußern – und der 43-Jährige stellt sich schützend vor die Mannschaft, die zuletzt viermal in Folge nicht gewinnen konnte. Nach dem 3:3 gegen den 1. FC Kleve und dem 1:3 im Niederrheinpokal beim SV Burgaltendorf gab es das 0:4 bei TuRU Düsseldorf und das 1:1 gegen den SC Union Nettetal. Die zehn Punkte und der achte Platz sowie elf Punkte wollen kaum zum hohen Potenzial des Kaders passen.

El Halimi hat sich ein Urteil gebildet: „Die Jungs kriegen im Moment mehr an Kritik ab, als es sein muss.“ Soll heißen: Viel, was derzeit nicht oder nur mit Störungen laufe, sei dem personellen Umständen geschuldet. Ein Beispiel sei die Viererkette, die mal aus Dominik Cikac, Patrick Jöcks, Kosi Saka und Barkin Cömert habe bestehen können. Die standen aber aus verschiedenen Gründen zuletzt nicht zur Verfügung – oder sie sind gerade auf dem Weg zurück in die Mannschaft. Ähnliches gelte fürs Mittelfeld, in dem Alon Abelski als Top-Vorlagengeber 2018/2019 nach einer Verletzung noch nicht wieder in Bestform sein kann und Roberto Guirino vorläufig gar nicht mitmischen darf. Ganz vorne schließlich fallen Dominik Oehlers und Melva Luzalunga länger aus. Und dass zuletzt Robin Hömig, kreativer Kopf des Teams und Top-Torschütze, erkrankt pausieren musste, sei zu viel gewesen. „So etwas verkraftet in der Summe keine Mannschaft“, sagt El Halimi. Ohne Hömig (5), Guirino (2) und Luzalunga (2) fehlten tatsächlich neun der bisher 15 Saisontore.

„Was wir ins in sechs Wochen Vorbereitung erarbeitet hatte, war praktisch umsonst“, findet der SFB-Trainer. Weil er nicht dafür bekannt ist, Ausreden für schlechte Leistungen zu suchen, fügt er einen weiteren wesentlichen Punkt hinzu: „Manchmal fehlt mir die letzte Entschlossenheit.“ Auch dafür gibt es eine Übersetzung: Wenn es denn spielerisch schon nicht läuft, braucht es erst recht mehr Entschlossenheit und Leidenschaft.

Wie die Baumberger mit der aktuellen Situation umgehen, wird die Aufgabe am Sonntag (15 Uhr) beim SC Velbert zeigen, der auf Rang 15 wenig zu verschenken hat und wohl vor allem über den Kampf kommen wird. Schonen darf sich deshalb kein Baumberger. Einzige Ausnahme: Salah El Halimi. mid

VfB 03 Hilden trifft auf
den SF Niederwenigern

Seit fünf Begegnungen sind die Oberliga-Fußballer des VfB 03 ungeschlagen. Gleichwohl wollen richtige Glücksgefühle noch nicht aufkommen, denn zuletzt gaben die Hildener zweimal noch einen möglichen Dreier in den Schlussminuten aus der Hand.

Zwei Siegen in den fünf Partien stehen deshalb drei Unentschieden gegenüber – und irgendwie kommt die Mannschaft von Marc Bach nicht richtig vom Fleck. Das Positive aber ist, dass der VfB 03 dennoch einen einstelligen Tabellenplatz belegt.

Am Sonntag (15.30 Uhr, Hoffeldstraße) wollen es die Hildener nun besser machen – und vor allem im vierten Versuch endlich den ersten Heimsieg einfahren. Warum es jetzt endlich damit klappt?

„Weil wir immer weiter lernen und weil wir den Anspruch haben, weiterhin besseren Fußball zu spielen“, sagt Stefan Schaumburg. Der Kapitän ergänzt: „Gegen Kleve und den TVD Velbert waren das keine tollen Spiele. Jetzt wollen wir wieder in Führung gehen und das mit mehr Vorsprung zu Ende spielen.“

Der Routinier im Hildener Team gibt die Linie vor: „Wir müssen effektiver werden. Zu Beginn vertändeln wir viel, lassen zu viele Chancen liegen. Natürlich liegt das auch daran, dass einige Leute auf anderen Positionen spielen. Wir müssen lernen die richtigen Entscheidungen zu treffen.“

Ein Besuch auf der Anlage an der Hoffeldstraße lohne aber allemal. „Wir bieten immer schöne Heimspiele mit Spannung und Nervenkitzel“, erklärt Stefan Schaumburg
augenzwinkernd. bs

Ratingen 04/19 empfängt
die SpVg. Schonnebeck

Gleich zwei Spitzenspiele: Zeitgleich zum Duell des Tabellendritten FC Monheim gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer SV Straelen empfängt die Ratinger Spielvereinigung (RSV) 04/19 als Fünfter den Tabellenzweiten SpVg. Schonnebeck (beide 15 Uhr). Die Gäste aus Essen haben in dieser Saison noch nicht verloren, dreimal spielten sie 2:2, zuletzt zweimal in Folge, davor gab es vier Siege. „Sie stehen zwei Punkte vor uns, darum sind sie der Favorit“, sagt Ratingens Trainer Alfonso del Cueto. So einfach ist Fußball. So einfach ist es aber natürlich nicht. Schonnebeck hat sich in der Vergangenheit durchaus schwer getan im Ratinger Stadion. ame

Mehr von Westdeutsche Zeitung