Düsseldorferin macht das Rennen um Max Herrmanns Nachfolge

Düsseldorferin macht das Rennen um Max Herrmanns Nachfolge

Sabine Noll, Finanzexpertin aus dem Büro des Düsseldorfer Oberbürgermeisters, soll Kämmererin werden.

Monheim. „Kein Kommentar“, sagt Bürgermeister Daniel Zimmermann. „Kein Kommentar“, sagt auch Sabine Noll. Doch alles deutet darauf hin, dass Letztere demnächst eine ganz enge Mitarbeiterin des Stadtoberhauptes sein wird.

Sie hat nämlich bei der Nachfolge von Kämmerer Max Herrmann die Nase vorn. Die offizielle Wahl durch die Politik fehlt noch. Aber Vertreter aller Parteien gehen nach einem Vorstellungsgespräch mit dem Votum für Sabine Noll in ihre Fraktionen.

Am Freitag waren die abschließenden Gespräche. Drei Bewerber waren noch im Rennen — einer davon aus dem Monheimer Rathaus. Doch offensichtlich konnte Sabine Noll überzeugen. Sie arbeitet im Büro von Düsseldorfs Oberbürgermeister Dirk Elbers und gilt als Europa- und Finanzexpertin.

Als Kämmerin wird Sabine Noll auch Mitglied des Verwaltungsvorstands. Dem gehören außerdem der Bürgermeister und der Beigeordnete an. Beratend sind außerdem die Bereichsleiter Uwe Trost, Thomas Waters und Martin Frömmer sowie die Kinder- und Familienbeauftragte Annette Berg dabei.

Doch damit nicht genug für Sabine Noll: als Kämmerin wird sie auch einer der beiden Geschäftsführer der Monheimer Versorgungs- und Verkehrs- GmbH (MVV). Das ist die Dachgesellschaft der Stadttöchter. Der zweite Geschäftsführer dort ist Udo Jürkenbeck, Chef der Mega.

Freuen wird die Entscheidung für eine Frau sicher Gleichstellungsbeauftragte Gisela Herfoth. Die hatte wiederholt mehr Frauen in Führungspositionen gefordert.

Mehr von Westdeutsche Zeitung