Der Schaustall wird zum Talentschuppen

„Schrabumms!“ — so heißt ein neues Kleinkunstformat in Langenfeld.

Langenfeld. In Langenfeld aufgewachsen, hat der junge Mann mit der Strubbelfrisur hier auch seine ersten Bühnenerfahrungen gemacht. In Erinnerung dürfte manchem Kleinkunstfreund das Improvisationstheater „Puzzled“ sein. Inzwischen studiert Mattias Engling Theaterwissenschaften in Essen, hat aber weiter Kontakt zu seiner Heimatstadt. „Vor eineinhalb Jahren hatte ich mit meinem Kabarett-Programm Premiere in Langenfeld“, sagt der 27-Jährige.

Der aufstrebende Nachwuchskabarettist begab sich auf Reisen, besuchte Wettbewerbe und Festivals, wo er auf andere Kabarett-Talente traf. „Mit vielen habe ich mich sehr gut verstanden.“ So entstand die Idee, für junge Künstler eine Bühne zu schaffen. Mattias Engling erarbeitete ein Konzept, in dem er eine Mixed-Comedy-Show mit Elementen einer Late-Night-Show kombinierte. Nun ist die Mischung bühnenreif. Am morgigen Samstag, 20 Uhr, geht’s im Schaustall los.

„Es treten immer drei Künstler auf“, sagt Engling, der die Show moderieren wird. Eine halbe Stunde haben die Nachwuchstalente Zeit, ihr Programm zu präsentieren. „Danach gibt es an der Bar ein kurzes Gespräch über ihre Arbeit.“ Wie in einer guten Late-Night-Show soll ein „Side-Kick“ Schwung in den Ablauf bringen. Das übernimmt bei der Premiere Jens Eike Krüger.

Schnell hatte Engling auch einen Namen für den Talentschuppen gefunden: „Schrabumms!“. „Das Wort klingt nach einem Knall, vor dem man sich nicht erschrecken muss.“ Mit seinem Konzept trat er an das städtische „Schauplatz“-Team heran, das sich begeistert zeigte.

Dreimal im Jahr soll es schrabumms machen. Zum Auftakt heißt es: „Im Auftrag von Schönheit und gelingendem Leben“. Hierzu hat Mattias Engling Julia Nitschke eingeladen, die anhand eingängiger Videobeispiele den inneren Zusammenhang von Katzenvideos und Internetpornografie erklärt, dazu das Duo „KlavieReim“, das Sinniges über Unsinniges singt, und Tommy Neuwirth, Knüpfer eines weltweiten Netzwerks für ein bedingungsloses Grundeinkommen, der im Blaumann mit beiden Beinen fest auf einem leeren Bierkasten steht und altbekannte Popsongs zersingt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung