Das Geschäft mit der Abmahnung

Die Verbraucherzentrale hilft bei Ärger mit Urheberrechtsverletzungen.

Langenfeld. Ab sofort gibt es ein neues Beratungsangebot in der Langenfelder Verbraucherzentrale. Rechtsanwältin Nicole Liedtke hilft, wenn Bürger Abmahnungen von Anwaltskanzleien wegen Urheberrechtsverletzungen bekommen. „Das ist eine richtige Maschinerie“, sagt Liedtke. Eine Hand voll Kanzleien habe sich sogar auf Urheberrechtsverletzungen wie illegale Downloads von Musikdateien aus dem Internet spezialisiert. Ein lukratives Geschäft.

Die Kanzleien schicken Briefe raus und drohen mit einer Klage und einem hohen Streitwert in Höhe von mehreren tausend Euro. In dem Schreiben fordern sie den Beschuldigten dann dazu auf, eine Unterlassungserklärung zu unterschreiben sowie einen Schadensersatz zu zahlen. Hinzu kommen Anwaltskosten.

„Abmahn-Abzocke“ nennt das die Verbraucherzentrale. „Tatsache ist, dass viele Menschen illegal Musik herunterladen, egal ob sie es wissen oder nicht“, sagt Liedtke. Dennoch seien die Methoden der Kanzleien inakzeptabel. Die Verbraucherzentrale bietet nun Beratung und Rechtsvertretung für Betroffene an. Die Kosten für dieses Paket liegen bei 70 Euro.

Mehr von Westdeutsche Zeitung