Creditreform Mehr „stille Pleiten“ – aber Monheim und Langenfeld stehen gut da

Langenfeld/Monheim · Die Gefahr für Lieferanten in der Region, auf ihren offenen Forderungen sitzen zu bleiben, steigt, warnt die Creditreform. Monheim und Langenfeld haben bei diesem besonderen Pleitenindex indes noch gute Werte.

Nach der Pleite kommt oft erst einmal der Leerstand.

Nach der Pleite kommt oft erst einmal der Leerstand.

Foto: dpa/Paul Zinken

(gut) Monheim hat zwar die höchste Arbeitslosenquote im Kreis Mettmann, doch bei „stillen Pleiten“ steht die Rheingemeinde relativ gut da – im Vergleich aller elf Städte im Beritt der Creditreform Solingen sogar am besten. Dies teilte die Auskunftei jetzt nach einer Analyse dieser besonderen Art von Insolvenzen mit. Den Top-Platz in der Statistik verdankt Monheim den zahlreichen Firmen, die sich in der Steueroase „niedergelassen“ haben, von den zahlreichen Briefkasten-Firmen bis zu Unternehmen mit Arbeitsplätzen. Denn der Index bildet die Zahl der stillen Pleiten im Verhältnis zur Gesamtzahl aller angemeldeten Firmen ab. Langenfeld liegt in diesem Ranking auf dem drittbesten Patz.