Bewaffneter Räuber scheitert

Bewaffneter Räuber scheitert

Monheimer Supermarkt-Mitarbeiter kann Tresor nicht öffnen.

Monheim. Eine Kaufpark-Filiale im Monheimer Stadtteil Baumberg ist gestern zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate von einem bewaffneten Räuber überfallen worden.

Laut Polizei wurde ein 38-jähriger Mitarbeiter um 5.30 Uhr im Lager von einem Maskierten überrascht. Mit vorgehaltener Pistole forderte der Mann den Mitarbeiter auf, den Geldschrank zu öffnen. Als dieser sagte, dass er das nicht könne, floh der Täter in unbekannte Richtung. Eine Fahndung der Polizei blieb ohne Erfolg.

Am 18. September 2013 war die Filiale schon einmal überfallen worden. Auch damals lag die Tatzeit am frühen Morgen. Der maskierte Täter hatte ebenfalls eine Schusswaffe. Er zwang einen Mitarbeiter (29), Geld aus den Kassen herauszugeben, und flüchtete unerkannt.

Die Kreispolizei in Mettmann geht derzeit nicht davon aus, dass es sich in beiden Fällen um denselben Täter handelt. „Ausschließen können wir das natürlich nicht. Aber es ist doch sehr unwahrscheinlich“, sagt Polizeisprecher Ulrich Löhe.

Er verweist darauf, dass das Vorgehen unterschiedlich gewesen sei. Der aktuelle Fall sei wenig professionell: „Man kann doch nicht davon ausgehen, dass ein Mitarbeiter im Lager den Schlüssel für den Geldschrank hat.“

Hinweise: Telefon 02173/9594 65 50 entgegen.