Baumberg: Zwischen Tradition und Nachwuchsförderung

Baumberg: Zwischen Tradition und Nachwuchsförderung

Sportfreunde Baumberg bereiten sich auf das 50-Jährige vor — und feiern sich schon mal ein.

Baumberg. Wenn es um Fußball geht, ist Baumberg ganz weit vorne. Die Sportfreunde Baumberg sind sehr stolz auf ihre Sportler, besonders auf die Jugendabteilung. Am Samstag feierte der Verein zum zwölften Mal das Sportplatzfest. Im Stadion an der Sandstraße, wo sich auch das Vereinsheim der Sportfreunde befindet, luden die Mitglieder zum Sommerfest ein.

Eine Hüpfburg und eine Torwand, beides von der Allianz gesponsert, sorgten für viel Spaß und Aktivität bei den jungen Gästen. „Wir hatten schon eine schottische Dudelsackband beim Sportplatzfest. Und auch Fallschirmspringer sind schon auf dem Platz gelandet. Montagabend singen ‚De Schaumschläger‘ für uns“, erzählt Jürgen Schick, der Vorsitzende.

Die Besucher konnten ihren Hunger mit Grillgerichten und selbstgemachtem Kuchen stillen. Dazu, ganz nach Geschmack, gab es entweder Kölsch oder Alt. Im nächsten Jahr gibt es ein ganz besonderes Fest zu feiern: Der Verein wird 50 Jahre alt. Am Montag sind es 750 Mitglieder. Viele von ihnen sind fast seit Gründung des Vereins dabei.

„Ich spiele hier seit 45 Jahren Fußball“, sagt Manfred Wiltzer. „Nach so langer Zeit ist man natürlich bei jeder Veranstaltung Helfer und auch immer Mädchen für alles“, sagt er lachend. Die Veranstalter hatten großes Glück mit dem Wetter. „Allerdings sind es auch viel weniger Gäste als sonst. Ich denke, viele nutzen die Sonne, um in diesem Jahr noch einmal schwimmen zu gehen“, glaubt Andrea Pitrella.

Auch Bürgermeister Daniel Zimmermann schaute vorbei. Und er war nicht nur zu Besuch, sondern ist ab jetzt auch Mitglied des Jugendfördervereins, der seit 19 Jahren aktiv ist und die Jugendfußballabteilung unterstützt.

So braucht jedes Mannschaftsmitglied zum Beispiel einen hochwertigen Ball. Der kostet mindestens 20 Euro, und auch ein gutes Trikot schlägt mit etwa 40 Euro zu Buche. Seit wenigen Monaten sind die SF Baumberg Kooperationsparter des Düsseldorfer Vereins Fortuna.

In den vergangenen drei Jahren wechselten neun Schüler aus der Baumberger A-Jugend in den Düsseldorfer Verein. „Das kann kein anderer Verein im Umkreis von sich behaupten“, sagt Frank Stoffels, sportlicher Leiter der Jugendabteilung, stolz. Die Trainer, die sich übrigens auch direkt beim Verein ausbilden lassen können, legen Wert auf viel Spaß und gute Förderung. Das Konzept trägt Früchte, denn die Jugendmannschaften sind sehr erfolgreich.

Was jetzt noch fehlt ist eine Mädchenmannschaft, die hätte Frank Stoffels gern. Eine Damenmannschaft gibt es bereits. Der Verein sucht auch weiterhin fleißig nach neuen Mitgliedern, auch für die Abteilungen Karate und Mutter-Kind-Turnen. Jetzt stehen erst einmal die Planungen für das 50-jährige Vereinsjubiläum und für das 20-Jährige des Fördervereins ins Haus.

Mehr von Westdeutsche Zeitung