Kampf um die Vizemeisterschaft: Baumberg setzt sich im Derby durch

Kampf um die Vizemeisterschaft : Baumberg setzt sich im Derby durch

Fußball-Oberligist zeigt sich beim 5:2 gegen den VfB Hilden spielfreudig. Der 1. FC Monheim dreht Partie gegen Ratingen 04/19.

Dass die Sportfreunde Baumberg in der Fußball-Oberliga eine Menge Qualität und vielleicht sogar das spielerische Format für die Regionalliga besitzen, ist bekannt – auch dem VfB Hilden. Genützt hat es den Gästen nichts. „Wir wollten den Baumbergern eigentlich den Spaß am Fußball nehmen“, sagte VfB-Trainer Marc Bach: „Aber das ist danebengegangen.“ Die Baumberger gewannen am Ende mit 5:2 (3:1).

Schöner Nebeneffekt für die Sportfreunde: Der Tabellenzweite stockte sein Konto auf 60 Punkte auf und ist auf dem besten Weg zur Vizemeisterschaft, weil der Dritte 1. FC Bocholt nach dem 1:1 beim SC Union Nettetal vier Spieltage vor dem Saisonende sieben Zähler zurückliegt. Anders sieht die Lage beim VfB aus, der den Blick mit 38 Zählern und Rang 13 wieder stärker nach unten richten muss. Der Vorsprung auf Nettetal, das auf Rang 15 den ersten Abstiegsplatz einnimmt, ist auf drei Zähler geschrumpft.

Schon in der 6. Minute brachte Robin Hömig die Sportfreunde in Führung. Hilden fand zunächst gar nicht statt, eine brauchbare Offensiv-Aktion des VfB gab es lediglich durch den Distanzschuss von Kapitän Stefan Schaumburg (34.). Baumberg hatte mehrere Chancen und zeigte sich trotz zahlreicher Schnörkel einigermaßen effektiv – wie beim Treffer von Roberto Guirino, der aus 25 Metern Entfernung einen Schuss abgab und das 2:0 (40.) feiern durfte. Überraschend kam der VfB durch Timo Kunzl auf 1:2 heran (43.), Jannik Weber stellte aber noch vor der Pause den alten Abstand wieder her (45.+1).

Baumbergs Hang zur Schönspielerei brachte Hilden dann für ein paar Minuten wieder zurück. Als der Tabellenzweite das Spielgerät vertändelt hatte, sorgte Pascal Weber fürs 2:3 (68.) und neue Hoffnung beim VfB – aber nur für drei Minuten. Dann gab der Unparteiische Jonathan Becker (Viersen) nach einem Foul von Marcel Elsner an Tim Knetsch einen Elfmeter. Hömig verwandelte sicher zum 4:2 (71.), ehe er in Zusammenarbeit mit Alon Abelski noch einmal die Hildener Defensive narrte. Die Abelski-Vorlage kam millimetergenau zu Hömig, der VfB-Keeper Marvin Oberhoff lässig zum 5:2 (88.) überwand.

Während den VfB aktuell eher sportliche Sorgen beschäftigen, bestehen an der Sandstraße auf einem anderen Feld noch größere Probleme. „Wir spielen gut, wie haben 60 Punkte erreicht und wir können Vizemeister werden. Nur ein Funktionsteam, ein Trainerteam und Neuzugänge für die kommende Saison haben wir noch nicht“, sagte Redouan Yotla, der mit dem federführenden Francisco Carrasco sowie mit Hayreddin Maslar und Michael Rentmeister gerade ein funktionierendes Trainerteam bildet. Im Bereich Planung haben die Baumberger kein Regionalliga-Format. mid

Monheim erzielt vier Treffer
in der Schlussviertelstunde

Eine ereignisreiche Schlussphase erlebten die Zuschauer in Ratingen. Bis 13 Minuten vor dem Schlusspfiff führte 04/19 im Heimspiel gegen den 1. FC Monheim mit 2:0. Doch die Gäste drehten die Partie noch in einen 4:2 (0:0)-Auswärtssieg.

Die Partie begann gemächlich, Torchancen bekamen die Zuschauer kaum zu sehen. Während die Hausherren um Spielkontrolle bemüht waren, wartete Monheim ab und versuchte, durch Konter Nadelstiche zu setzen. Bora Gümüs vergab Monheims beste Chance (20.), Tobias Peitz für Ratingen (25.).

Nach dem Seitenwechsel dauerte es knapp eine Viertelstunde, bis die Partie Fahrt aufnahm. 04/19-Verteidiger Andrej Karlicsek setzte sich auf der rechten Seite durch und bediente am Fünf-Meter-Raum mustergültig Emrah Cinar, der Ratingens Führung erzielte (62.). Eine Viertelstunde vor Schluss erhöhte Moses Lamidi aus 18 Metern auf 2:0 (75.). Im direkten Gegenzug verkürzten die Monheimer durch Benny Schütz auf 1:2 (77.). Der Auftakt für eine unfassbare Schlussphase.

Sieben Minuten vor dem Ende glich Monheim aus: Der eingewechselte Nick Nolte kam nach einer schnell ausgeführten Ecke an den Ball und traf. Zwei Minuten später drehte der FC die Partie komplett. Lippold schoss von der rechten Seite aus spitzem Winkel auf die kurze Ecke. Der Ball rutschte an Torwart Dennis Raschka vorbei – 3:2 für die Gäste (85.). Nikola Aleksic traf noch zum 4:2 (90.).

„Es ist schon krass, dass wir in dreizehn Minuten vier Tore geschossen haben. Gerade nach den letzten Wochen. Aber die Jungs wollten den Sieg nach dem Ausgleich unbedingt“, sagte Monheims Trainer Dennis Ruess. Ratingens Sportlicher Leiter Georg Mewes, der Trainer Alfonso del Cueto auf der Pressekonferenz vertrat, schien nach Spielende weniger begeistert, nachdem seine Mannschaft den Zwei-Tore-Vorsprung zuhause nicht über die Zeit retten konnte: „Monheim hat am Ende völlig verdient gewonnen. Alle Tore fielen über die linke Abwehrseite“, schimpfte Mewes und machte damit eine Ursache für die unnötige Heimniederlage aus. cda

Mehr von Westdeutsche Zeitung