Baumberg: Kleine Modellbahnen für große Lokomotivführer

Baumberg: Kleine Modellbahnen für große Lokomotivführer

Ob sie ihrem Nachwuchs imponieren oder ein altes Hobby wiederbeleben wollen: In einem Baumberger Keller holen sich erwachsene Männer ein Stück Kindheit zurück.

Baumberg. "Es knallt auch schon mal ganz derbe zwischen den Zügen", sagt Karl Kreuer mit einem Grinsen auf dem Gesicht. Das würde er sich wohl verkneifen, wenn es um echte Bahnen ginge. Stattdessen spricht er von seinen Schätzen - den Modelleisenbahnen. Im Moment feilt er an der Schaltung, um die Züge aufeinander abzustimmen. "Wenn man etwas Neues ausprobiert, kann es auch schon mal vorkommen, dass hier etwas losfährt und dort, da muss man dann ganz schnell auf Not-Aus hauen", sagt er lachend.

Für zwei Monate sind diese Arbeiten jedoch nebensächlich. Der Modellbahnclub Monheim, dem Karl Kreuer angehört, hat Besuch in dem Kellerraum der Winrich-von-Kniprode-Grundschule. Im Moment sind vier Nichtmitglieder bei den wöchentlichen Treffen dabei. "Wir machen ein Seminar: Bau einer Modellbahnanlage für Anfänger", erklärt der Vorsitzende Peter Rader. Die Teilnehmer sollen eine 100 mal 50 Zentimeter große Platte professionell bebauen mit Bäumen, Häusern - eben allem, was dazu gehört. "Wir wollen die Frage klären, wie man eine Modellbahnanlage bebaut, ohne direkt viel Geld zu investieren", meint Rader.

"Ich will meine Tochter und meinen Sohn an die Modellbahn heranführen. Das ist ein sinnvolles Hobby für Acht- bis Elfjährige- besser als Computer oder Flimmerkiste", ist Oliver Cremer überzeugt. Als es um die Planung der Landschaft ging, war jedoch ein Kompromiss nötig. Der Sohn bestand auf einen großen Wald, das Töchterchen wollte unbedingt einen Pferdehof - und der Papa ein Industriegelände.

Franz-Josef Stawski bekam seine erste Modelleisenbahn, da war er vier Jahre alt. "Ich habe auch noch eine Bahn im Schrank, die wird immer an Weihnachten mal herausgeholt", erzählt er. Durch das Seminar will er das alte Hobby wieder aufleben lassen. Eine richtige Anlage will er jetzt in Angriff nehmen. "Die meisten haben ihre erste Bahn im Kindesalter bekommen, aus Zeitgründen gerät das Hobby dann oft in Vergessenheit. Das ist sehr schade", so der Vorsitzende.

Treffen Der Modellbahnclub Monheim trifft sich jeden Montagabend im Keller der Winrich-von-Kniprode-Grundschule. Die etwa 20 Mitglieder basteln gemeinsam an verschiedenen Stellen der Bahn. In einem zweimonatigen Lehrgang wollen sie Anfängern das Modellbauen näher bringen. Kontakt unter: mbc.monheim@gmx.net.

Offene Türen Am Sonntag, 18.November, veranstaltet der Modellbauclub einen Tag der offenen Tür neben der Bücher- und Spieleausstellung der Schule. Am Sonntag, 9.Dezember, sind die Türen wieder geöffnet; zudem findet ein Verkauf statt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung