Autobrände in Langenfeld: Polizei geht von Brandstiftung aus

Brandstiftung : Autobrände in Langenfeld: Polizei geht von Brandstiftung aus

Unbekannte Täter haben zwei Fahrzeuge auf einem Schulparkplatz in Brand gesetzt. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Die Feuerwehr Mettmann musste vergangenes Wochenende (14.9. und 15.9.) gleich zweimal wegen eines Autobrandes ausrücken. Das berichtet die Polizei.

Auf dem Parkplatz einer Gesamtschule auf der Hildener Straße in Langenfeld haben Unbekannte in einem Zeitraum von Samstag, 16 Uhr bis Sonntag, 11.30 Uhr versucht, einen VW Caddy am vorderen Kotflügel anzuzünden, so die Polizei. Dieser Brand sei wieder von alleine erloschen und habe nur einen geringen Sachschaden verursacht.

Im weiteren Verlauf des Sonntags sei erneut gegen 23 Uhr ein Auto in Brand gesetzt worden. Dabei handele es sich um einen weißen Pkw Fiat 500. Die Feuerwehr habe den Brand zwar schnell unter Kontrolle gebracht, das Auto sei dennoch komplett ausgebrannt.

Nach ersten Erkenntnissen gehe man in beiden Fällen von Brandstiftung aus. Es sei zu vermuten, dass die beiden Brandlegungen in Verbindung miteinander stehen.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Hinweise zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder Beobachtungen geben können.

Hinweise werden von der Polizei Langenfeld jederzeit unter 02173/288-6310 entgegen genommen.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung