Kreis präsentiert sich als Wirtschaftsstandort mit Format

Kreis präsentiert sich als Wirtschaftsstandort mit Format

„meet the neanderland!“ — eine große Delegation weilte auf Schloss Linnep, darunter IHK-Präsident Lehner.

Kreis Mettmann. „Spannendes und Entspannendes — Moderne Industrie und mittelalterliche Schlösser“ — unter diesem Leitsatz haben die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Düsseldorf und der Kreis Mettmann die durchhaus erfolgreiche Geschichte von „meet the neanderland!“ in diesem Jahr fortgesetzt — und zwar in Ratingen.

Gemeinsam mit dem Konsularischen Korps und den Außenhandelsförderern führte die mittlerweile 13. Fahrt jetzt in die Dumeklemmerstadt. „Wir haben zunächst die Produktionsstätte der Firma ,ABB AG — Calor Emag Mittelspannungsprodukte’ besucht“, betonte Gerhard Eschenbaum, stellvertretender Hauptgeschäftsführer und Leiter der Abteilung Außenwirtschaft der IHK Düsseldorf.

Danach entspannte die Delegation bei einer Besichtigung des idyllischen Wasserschlosses Linnep in Breitscheid. Dort konnten die Unternehmer erzählen, dass Ratingen aufgrund der Nähe zum Flughafen und bester Anbindungen ans Autobahnnetz äußerst attraktiv ist.

Starkes Partnerland ist in diesem Jahr Frankreich, der wichtigste deutsche Handelspartner. Ziel der gemeinsam von IHK und Kreis im Jahr 2002 ins Leben gerufenen Initiative „meet the neanderland!“ ist es, die kulturellen und wirtschaftlichen Besonderheiten des Kreises Mettmann einem internationalen Publikum vorzustellen. Das ungebrochene Interesse an der Tour in den Kreis dokumentieren 32 Vertreter aus 22 Ländern, die der Einladung von IHK und Kreis gefolgt sind.

„Mit ‚meet the neanderland!’ und der Kombination aus Sachinformation, Kultur und Dialog setzen wir unseren Weg konsequent fort, den Bekanntheitsgrad des Kreises Mettmann auch international zu steigern“, resümierte Landrat Thomas Hendele.