Vier hochklassige Musik-Talente beim Capio-Jazz

Vier hochklassige Musik-Talente beim Capio-Jazz

Mittlerweile im sechsten Jahr begrüßt die Capio Klinik Jazz-Fans in den Krankenhausräumen.

Seit mittlerweile fünf Jahren begrüßt die Capio Klinik, Hagelkreuzstraße 37, Jazzliebhaber in ihren Räumen. Am 27. Februar startet die diesjährige Reihe des „Capio Jazz“ mit vier hochklassigen Jazz-Talenten. Von Eike Hövermann Hilden Mitinitiator und Jazzmusiker Axel Fischbacher freut sich schon auf die Konzerte, für die sich die Cafeteria in der alten Villa für vier Abende in einen Jazzclub mit attraktiver Atmosphäre verwandelt. „Nach einer Tour durch verschiedene Clubs und Aulen ist dieser Raum eine Wohltat“, lobt der Gitarrist die besondere Akustik. „Hier könnte man eine CD aufnehmen.“ Gute Voraussetzungen also, damit Freunde der Jazzmusik auch in diesem Jahr wieder voll auf ihre Kosten kommen. „Wir haben ein tolles Programm zusammengestellt“, verspricht Olaf Tkotsch, Verwaltungsdirektor der Klinik. „Mir ist es wichtig, Hilden etwas zurückzugeben und so einen Teil des kulturellen Lebens zu bilden“, so Tkotsch, der selbst zwar kein Instrument spielt, aber im Chor singt und bekennender Jazz-Fan ist. Das Jazz-Jahr 2015 wird am 27. Februar mit der Sängerin Aniko Kanthak eingeläutet. Bei dem Auftritt mit klassischem Klaviertrio wirkt auch Mitinitiator und Veranstalter der Hildener Jazz-Tage Peter Baumgärtner mit.

Der Schlagzeuger stand auch bereits mit der dritten Künstlerin der Reihe auf der Bühne. Jazz-Sängerin Johanna Schneider wird am 11. September das Publikum verzaubern. Sie schreibt eigene Stücke, mischt sie mit Einflüssen aus Soul, Pop und Weltmusik. „Dennoch würde ich mich immer als Jazzsängerin bezeichnen“, sagt Schneider, die im Mai ihr Debütalbum veröffentlichen wird und derzeit Studium und Professionalisierung parallel betreibt. „Da muss ich schon mal selber die Clubs und Veranstaltungen abtelefonieren“, damit pünktlich zum Album die Tour steht. Die mitwirkenden Sänger der Reihe kennt die 28-Jährige persönlich.