Viel Prominenz auf Hildens Bühnen

Viel Prominenz auf Hildens Bühnen

Das Theaterprogramm in Hilden kann sich sehen lassen.

Hilden. Das neue Jahr beginnt in Hilden mit einer ausgewogenen Mischung aus Musical, Kabarett und Theater: Einen Überblick über die nächsten vier Monate, sortiert nach Terminen, gibt es hier.

Mit einer satirischen Komödie startet das Bühnenprogramm ins neue Jahr: „Ich bin wie ihr, ich liebe Äpfel“, wird am Samstag, 21. Januar, um 20 Uhr vom Tournee-Theater Euro-Studio in der Hildener Stadthalle gezeigt. Darin geht es um die Ehefrauen ehemaliger Diktatoren: Die Rollen verkörpern unter anderem Doris Kunstmann (bekannt aus dem Tatort, „Rote Rosen“) und Saskia Valencia („Gute Zeiten Schlechte Zeiten“, „In aller Freundschaft“). Eintritt je nach Preisklasse zwischen zwölf und 20 Euro.

Am Donnerstag, 16. Februar, bringt die Kammeroper Köln das Musical „Les Misérables“ in die Stadthalle Hilden. Die Geschichte des bekannten Meisterwerks von Victor Hugo wird untermalt von der Musik der Opernsängerin Esther Hilsberg und dem Libretto von Holger Pototzki. Eintritt je nach Preisklasse zwischen zwölf und 20 Euro.

Am Samstag, 11. März, findet um 19 Uhr die erste Veranstaltung aus der Kleinkunstreihe „Kultur mobil“ statt. Kriszti Kiss & Stefan Keim präsentieren ihr Programm „Man steckt nicht drin“. Die Kabarettisten spielen und singen über verwilderte Ehen und festgefahrene Flirts. Zu sehen sind sie am Heinrich-Strangmeier-Saal im Alten Helmholtz, Gerresheimer Straße 20. Eintritt: 16,50 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr.

Heiter wird es am Donnerstag, 27. April, um 20 Uhr, wenn die Theatergastspiele Kempf ihre Komödie „Das Haus am See“ in der Stadthalle Hilden präsentieren. Viktoria Brams (Soko 5113 , Ein Fall für Zwei, Marienhof) und Volker Brandt, der in den 80ern den Berliner Tatort-Kommissar Walther verkörperte, spielen darin ein Ehepaar. Sie erleben eine turbulente Geschichte um neue Familienbande. Der Eintritt variiert nach Preisklasse zwischen zwölf und 20 Euro.

Am Samstag, 13. Mai, zeigt die deutsche Tanzkompanie um 20 Uhr „Die Nibelungen“ in der Stadthalle. Für die tänzerische Umsetzung wurde die Erzählung durch Autor und Dramaturg Oliver Hohlfeld gestrafft. Eintritt je nach Preisklasse zwischen zwölf und 20 Euro.

Karten für alle Veranstaltungen gibt es bei der Ticketzentrale in der Stadtbücherei, Nové-Mesto-Platz 3, sowie online. Die Abendkasse öffnet jeweils eine Stunde vor Beginn.

www.neanderticket.de