1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Haan und Hilden

Unfallflucht mit 1,6 Promille: Langenfelder verursacht in Hilden hohen Sachschaden

Unfallflucht mit 1,6 Promille : Langenfelder verursacht hohen Sachschaden

Ein 34-Jähriger ist nach einem von ihm verursachten Unfall in Hilden geflüchtet. Die Polizei hat das demolierte Auto schnell gefunden.

Unter starkem Alkoholeinfluss hat ein 34-jähriger Langenfelder am Donnerstag in Hilden einen Verkehrsunfall verursacht und ist anschließend vom Unfallort geflüchtet, teilte die Polizei mit. verletzt worden sei niemand.

Laut Polizei fuhr ein 57-jähriger Hildener gegen 19.30 Uhr mit seinem Mercedes Vito auf der Richrather Straße in Richtung Langenfeld. An der Kreuzung Lehmkuhler Weg/Richrather Straße wollte er nach links in den Lehmkuhler Weg abbiegen und ordnete sich dementsprechend auf der Linksabbiegespur ein.

Noch vor dem Abbiegevorgang fuhr ein schwarzer Pkw auf den Vito auf und flüchtete anschließend vom Unfallort. Der stark beschädigte schwarze Pkw wurde kurze Zeit später von den eingesetzten Polizeibeamten an der Solinger Straße in Langenfeld angehalten.

Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 34-jährigen Langenfelder, der stark alkoholisiert war. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,64 Promille (0,82 mg/l). Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und auf der Wache in Langenfeld durchgeführt. Im Zuge der weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war, da diese bereits bei einer vorangegangenen Trunkenheitsfahrt sichergestellt worden war. Der Mann war auf seiner Flucht außerdem auch mit einem Holzzaun auf der Industriestraße in Langenfeld kollidiert. Es entstand ein Gesamtschaden von mehreren Tausend Euro. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

(red)