Aus dem Polizeibericht Sechs Verletzte bei einem Unfall in Hilden

Hilden · Auf der Hochdahler Straße waren zwei Personenwagen und ein Gelenkbus in die Kollision verwickelt.

 Der rote Peugeot war nicht mehr fahrbereit und musste nach dem Unfall abgeschleppt werden.

Der rote Peugeot war nicht mehr fahrbereit und musste nach dem Unfall abgeschleppt werden.

Foto: Kreispolizei Mettmann/Kreispoliizei Mettmann

(-dts) Sechs Personen sind am Mittwoch bei einem Unfall an der Ecke Taubenstraße/Hochdahler Straße leicht verletzt worden. An dem Unfall waren insgesamt drei Fahrzeuge beteiligt, darunter zwei Personenwagen und ein Linien-Gelenkbus. Wie die Kreispolizei am Donnerstag mitteilte, fuhr eine 84-jährige Düsseldorferin gegen 14.40 Uhr auf der Taubenstraße in Richtung Hochdahler Straße. Nach dem derzeitigen Stand der Erkenntnisse passierte die Autofahrerin die Kreuzung, ohne den Verkehr auf der Hauptverkehrsstraße zu beachten. Dort war gerade ein Bus der Linie 741 unterwegs, der von einem 47-jährigen Busfahrer aus Velbert in Richtung Erkrath gefahren wurde. Der Busfahrer leitete sofort eine Gefahrenbremsung ein, konnte jedoch nicht mehr verhindern, dass beide Fahrzeuge zusammenstießen.

Durch den Aufprall wurde der Peugeot dann auch noch über die Kreuzung gegen den Seat Mii einer 69-jährigen Erkratherin geschleudert, die mit ihrem Wagen ebenfalls gerade die Kreuzung passierte. Die beiden Autos rutschten dann von der Straße, ehe sie an einer Hauswand zum Stillstand kamen. Der rote Peugeot stand auf der einen Seite halb auf der Motorhaube des Seat und lehnte mit der anderen Seite vor dem Mast eines Straßenschildes.

Während sowohl die beiden Autofahrerinnen als auch der Busfahrer bei dem Unfall unverletzt blieben, waren bei der Gefahrenbremsung des Busses insgesamt sechs Personen in dem Linienbus gestürzt - darunter auch ein sieben Jahre altes Mädchen. Das Kind wurde ebenso wie zwei weitere Businsassen zur Kontrolle in ein Krankenhaus gebracht, welches alle jedoch bereits nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen konnten. Die anderen drei zu Fall gekommenen Businsassen wurden ebenfalls leicht verletzt, lehnten aber eine ärztliche Kontrolle ab.

Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von mehr als 10 000 Euro. Der Peugeot war zudem nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Bei der Bergung der Fahrzeuge war auch die Feuerwehr der Stadt Hilden im Einsatz. Die Polizei musste während der Dauer der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge die Kreuzung für den Verkehr komplett sperren.

(-dts)