Unfall auf A46 Brennender Sattelzug legt Verkehr lahm

Haan · Aus unbekannter Ursache brannte in der Nacht zum Dienstag ein Lkw auf der A46, die in Fahrtrichtung Wuppertal gesperrt wurde.

Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Haan und Solingen waren gemeinsam im Einsatz, um den brennenden Sattelzug zu löschen.

Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Haan und Solingen waren gemeinsam im Einsatz, um den brennenden Sattelzug zu löschen.

Foto: Feuerwehr Haan

(elk) Ein brennender Sattelzug auf der Autobahn 46 legte am Dienstag, 30. Januar, den Berufsverkehr in Fahrtrichtung Wuppertal zeitweise lahm. Gegen 4.20 Uhr war die Feuerwehr alarmiert worden: Wenige Meter hinter der Anschlussstelle Haan-Ost brannte ein Lastkraftwagen auf dem Seitenstreifen. Einheiten aus Haan und Solingen rückten an, um das Feuer zu bekämpfen.

Das Fahrzeug war aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn abgekommen. Der Auflieger rutschte eine Böschung hinab, ein mitgerissener Baum bremste offensichtlich den Sturz ab. Glücklicherweise kam die Zugmaschine auf einem Grünstreifen zum Stehen. Und das war möglicherweise Glück im Unglück: So konnte sich der Fahrer selbstständig in Sicherheit bringen. Der Mann wurde leicht verletzt und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Feuerwehren aus Solingen und Haan erreichten praktisch zeitgleich den Unglücksort. Bei ihrem Eintreffen brannte des Gespann bereits komplett. Die Einheiten starteten einen parallelen Löschangriff von zwei Seiten. Fünf C-Rohre wurden insgesamt eingesetzt. Durch die schwierige Hanglage des Aufliegers sei es jedoch nicht möglich gewesen, einen effektiven Löschangriff durchzuführen, teilte Stefan Longerich, Pressesprecher der Haaner Feuerwehr am Mittag mit. Man habe aufgrund der ungünstigen Lage des Fahrzeuges Schaum über mehrere Rohre verteilen müssen.

Für die Dauer der Löschmaßnahmen musste die Autobahn 46 in Fahrtrichtung Wuppertal komplett gesperrt werden. Zwar war die Strecke gegen 9 Uhr wieder teilweise freigegeben, doch auch zu diesem Zeitpunkt staute sich der Verkehr noch bis zum Autobahnkreuz Hilden zurück. Am Mittag teilte Longerich mit, dass sich die Bergung des Sattelzuges sehr aufwendig gestalten und wohl noch den gesamten Tag über andauern werde. Insgesamt seien die Einheiten aus Haan und Hilden mit 19 Fahrzeugen und 58 Personen im Einsatz gewesen.

(elk)