1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Haan und Hilden

Tomtom schickt Kamerawagen durch Haan

Tomtom schickt Kamerawagen durch Haan

Die Fahrzeuge dienen nur internen Zwecken, sagt das Unternehmen. Zurzeit werde Kartenmaterial kontrolliert.

Haan. Entdeckt wurde ein grüner Renault Kangoo mit der Aufschrift „TomTom“. Auffällig ist die zu beobachtende Route, die der Wagen wählte. Von der Nordstraße kommend, fuhr er über die Feldstraße bis zum Kreisverkehr. Hier drehte er eine ganze Runde und nahm dann die Ausfahrt Diekerstraße.

Noch auffälliger: Ausgestattet war er mit zwei Frontkameras, einer sechsfachen Rundumkamera, fünf Lasergeräten und einem GPS-Gerät. Zu sehen ist die Ausrüstung teilweise auf dem Dach des grünen Wagens. Nun stellt sich die Frage: was hat es mit dem Auto in den Straßen von Haan auf sich?

Schnell kommt der Verdacht, dass es sich um eine Sammlung der Daten für ein ähnliches System wie Google Street View handelt. Will das niederländische Unternehmen Google Konkurrenz machen? Auf Anfrage bekam die Redaktion folgende Rückmeldung: Die Bildaufnahmen werden nur für interne Zwecke genutzt. Zehn Autos fahren durch Europa, um Materialien zu kontrollieren und zu verbessern.

Bereits im Jahr 2004 rückte TomTom aus, um Bildmaterial zu sammeln. Die Autos sind unterwegs, um Straßeneigenschaften in Datenbanken zu aktualisieren, die in Navigationssystemen genutzt werden. Dieses Verfahren ist notwendig, um Straßennamen, Einbahnstraßen oder Abbiegeverbote, insbesondere bei Straßen von der Autobahn kommend bis zu lokalen Straßen mit Verbindungsfunktion, zu erfassen.