Tankschutz Schulz hat neue Geschäftsleitung

Tankschutz Schulz hat neue Geschäftsleitung

Klaus-Dieter Schulz übertrug die Verantwortung auf Schwiegersohn Thorsten Genniges.

Hilden. Im Hildener Süden vollzog sich am Pfingstsonntag ein Generationenwechsel in der Firmenleitung, der andernorts bei Handwerker- und Kleinbetrieben inzwischen ein Problem geworden ist. Die seit Generationen existierende Firma Tankschutz Schulz GmbH, die ihren Firmensitz am Weidenweg hat, wechselte die Geschäftsführung von Klaus-Dieter Schulz auf Schwiegersohn Thorsten Genniges.

Eigentlich war der Wechsel in der Geschäftsführung formal schon zu Beginn des Jahres vollzogen worden. Aber die Familie wollte dem Vater noch eine liebevoll gestaltete und auch zünftige Abschiedsfeier bieten. Die Vorbereitungen fanden im Geheimen statt. Schulz wusste von nichts. Für die Feier bot sich das Heim von Familie Schulz am sogenannten Bolthaus-See perfekt an. Direkt neben dem Oerksee gelegen besteht seit etwa 30 Jahren ein Hildener Wohnidyll mit mehreren Häusern, das seinesgleichen sucht.

Zu verdanken hat Familie Schulz diese Wohnlage dem Vater des jetzt scheidenden Firmenchefs, der seinerzeit das „Baggerloch“ kaufte. Lediglich Grundwasser speist den kleinen See, kein Zufluss. Aber Proben beweisen immer wieder, dass das Wasser beinahe Trinkqualität hat. Also feierte Familie Schulz zuhause.

Der neue Geschäftsführer Thorsten Genniges war umsichtiger Kellner, Organisator und Kümmerer. Der IT-Spezialist, der die Fachfirma für Keller- und Erdtanks seit drei Jahren auf Vordermann bringt, rekrutiert seine Kunden seitdem nicht nur über Hildener Mundpropaganda, sondern auch über das Internet.

Aber der Kleinbetrieb lebt vor allem auch von und mit qualifizierten Mitarbeitern. So überreichte Kevin Crombach, der Monteur, seinem alten Chef eine Festtagstorte mit Foto und Widmung im Namen seiner Kollegen. Die wurde dann von altem und neuem Chef gemeinsam angeschnitten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung