Überraschend in Hilden Stadtwerke erhöhen die Strompreise

Hilden · Stromkunden müssen künftig tiefer in die Tasche greifen. Für den 1. April kündigte das Unternehmen eine Preiserhöhung an.

Die Stadtwerke Hilden haben zum 1. April eine Erhöhung der Strompreise angekündigt.

Die Stadtwerke Hilden haben zum 1. April eine Erhöhung der Strompreise angekündigt.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

(tobi) Die Stadtwerke hatten den Strompreis erst zum 1. Januar gesenkt und wollten ihn für 2024 Jahr konstant halten – doch nach nur sechs Wochen im neuen Jahr kündigt das Unternehmen eine Erhöhung an: „Überraschend für die gesamte Energiebranche führen jedoch Einsparungen auf bundespolitischer Ebene jetzt dazu, dass die Netzentgelte deutlich steigen. Deshalb müssen die Stadtwerke Hilden zum 1. April 2024 die Strompreise erhöhen“, erklärte Stadtwerke-Sprecherin Sabine Müller.

Im Zuge der Haushaltskonsolidierung sei der Bundeszuschuss zur Stabilisierung der Übertragungsnetzentgelte für 2024 in Höhe von 5,5 Milliarden Euro gestrichen worden. „Mit der Summe wollte die Bundesregierung den Netzausbau fördern. Die Übertragungsnetzbetreiber reichen diese erhöhten Kosten über die Netzentgelte an alle Energieversorger weiter, so auch an die Stadtwerke Hilden“, erklärt Müller weiter. Diese Entwicklung sei für die gesamte Branche unvorhersehbar gewesen und daher nicht in der Preiskalkulation berücksichtigt.

„Wegen der erhöhten Netzentgelte steigen die Strompreise zum 1. April 2024 von 36,93 Cent pro Kilowattstunde (ct/kWh) auf 39,49 ct/kWh in der Grundversorgung. Der Grundpreis bleibt dagegen stabil“, berichtet die Unternehmenssprecherin weiter. Bei einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 3500 Kilowattstunden stiegen die Jahreskosten somit um rund 90 Euro und minderten die Preissenkung zum 1. Januar.

„Wir bedauern diese Entwicklung sehr,“ erklärt Oliver Schläbitz, Vertriebsleiter bei den Stadtwerken Hilden.

Bei den Gaspreisen
gibt es keine Änderungen

„Ginge es nach uns, hätten wir die Strompreise jetzt stabil gehalten. Unser Ziel bleibt es, unseren Kundinnen und Kunden faire und marktgerechte Preise anzubieten.“ Die Stadtwerke Hilden betonen, dass sie die Mehrbelastung ohne Aufschlag an die Kundinnen und Kunden weitergeben. „Alle Privat- und Kleingewerbekunden der Stadtwerke Hilden erhalten bereits seit mehr als zehn Jahren automatisch Ökostrom in allen Tarifen“, berichtet Sabine Müller weiter. „In den kommenden Tagen informieren die Stadtwerke Hilden alle Kundinnen und Kunden schriftlich über die neuen Preise.“

Die Lage auf dem Strommarkt ist nicht erst seit dem Ukraine-Krieg angespannt. Der Angriff Russlands führte jedoch dazu, dass auch die Stadtwerke Hilden ihre Tarif erhöhten: Zum 1. April 2022 stieg der Strompreis im Tarif Hilden Strom Klassik von 24,82 auf 30,67 Cent pro Kilowattstunde. Im Oktober 2022 dann die nächste Erhöhung, und zwar auf 34,47 Cent. Zum 1. Januar 2023 stieg der Strompreis auf 44,08 Cent pro Kilowattstunde an. Zum 1. Januar 2024 senkten die Stadtwerke den Preis in der Grundversorgung 36,93 Cent pro Kilowattstunde, um ihn nun zum 1. April auf 39,49 ct/kWh zu erhöhen.

Keine Änderung gebe es dagegen bei den Gaspreisen, obwohl die Bundesregierung den CO2-Peis kurzfristig zum Jahreswechsel auf 45 Euro pro Tonne erhöht habe: „Dies geschah stärker als zunächst geplant und ebenfalls, um die Finanzierungslücke nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zu schließen. Diese Mehrbelastungen werden die Stadtwerke Hilden bis auf Weiteres für ihre Kundinnen und Kunden übernehmen“, erklärt die Unternehmenssprecherin. Der Gaspreis wurde zum 1. April 2022 von 6,65 Cent pro Kilowattstunde auf 8,15 Cent erhöht. Zum 1. April 2022 kam dann die nächste Erhöhung: von 8,15 Cent auf 8,75 Cent. Im Oktobereine weitere Steigerung – auf zunächst 13,62 Cent pro Kilowattstunde, ab November dann auf 14,30 Cent, zuletzt auf 16,55 Cent pro Kilowattstunde. Zum 1. Januar dann die auch weiterhin gültige Reduzierung auf 11,98 Cent pro Kilowattstunde.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort