1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Haan und Hilden

Stadt Hilden vergibt Förderpreis Integration

Stadt Hilden vergibt Förderpreis Integration

Bis 15. Oktober nimmt das Integrationsbüro Vorschläge an.

Hilden. Mit dem „Förderpreis Integration“ würdigt die Stadt Hilden einmal im Jahr Menschen, deren Integrationsgeschichte vorbildlich ist. Dazu gehören Bürger, Institutionen und Gruppen, die sich in besonderer Weise für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte engagieren. Bis zum 15. Oktober nimmt das Integrationsbüro noch Vorschläge für Kandidaten an.

Darauf macht die Stadt Hilden aufmerksam. Bedingung ist eine ausführliche Begründung, aus der die herausragende Leistung hervorgeht. Ansprechpartner ist Tobias Wobisch vom Amt für Soziales, Integration und Wohnen, Herderstraße 33-35, oder per E-Mail. Wer Preisträger wird, entscheidet eine Jury. Mitglieder sind der Vorsitzende des Integrationsrates, der Sozialdezernent, die Leiterin des Amtes für Soziales, Integration und Wohnen sowie jeweils eine Vertretung der Fraktionen im Rat.

Die feierliche Ehrung findet Anfang 2018 statt. In diesem Rahmen erhalten die Gewinnerinnen oder Gewinner ein Preisgeld. „Integration funktioniert nur, wenn alle mitmachen, sowohl die Zugewanderten, als auch die Menschen, die schon lange oder immer in Deutschland leben“, erklärt Wobisch. „In Hilden setzen sich viele Bürger dafür ein, dass Integration gelingen kann. Viele tun dies leise und unauffällig, weil es für sie ganz selbstverständlich ist.“ Eben diesen Personen möchte die Stadt mit dem Förderpreis danken. arue

tobias.wobisch@hilden.de